Düsseldorf Emelka-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schadow-Lichtspiele Saal (1916)
Schadow-Lichtspiele Foyer (1916)
Der Saal des Film-Spiegels bei der Wiedereröffnung 1953

Heutiger Zustand

Nicht erhalten, heute moderne Geschäftshäuser Street View

Geschichte

  • Vor wenigen Tagen wurde in Düsseldorf an der Schadowstraße mit dem Neubau eines Lichtspieltheaters begonnen, das nach seiner Eröffnung im Oktober als Non-Stop-Theater für sämtliche Filmarten dienen soll. Bauherr des 550-Platz-Theaters ist Kurt Heintze, der in Bottrop das Thalia-Theater betreibt. Das neue Filmtheater wird den eigenwilligen Namen „Die 71, das Fenster der Welt" erhalten. Architekt ist Hanns Rüttgers, Düsseldorf. Der neue Film 72/1953
  • Mit dem Adler-Film „Geh' mach Dein Fensterl auf" öffnete am 5. Dezember an der verkehrsreichen Schadowstraße in Düsseldorf der neuerbaute Film-Spiegel seine Pforten. Inhaber des 539 Sitzplätze fassenden Parkett-Theaters sind die Herren Will Hammen, Willy Karp, Kurt Heintze sowie Architekt Hanns Hüttgers, der mit dem Film-Spiegel das 281. Lichtspieltheater erstellte. Durch eine breite Laden-Passage erreicht man den rechteckigen Zuschauerraum, dem graue Kunst-leder-Bespannungen, eine große Bühne mit silberhellem Kunstseiden-Vorhang und eigens angefertigte Beleuchtungskörper die aparte Note verleihen. Besonderes Augeinmerk verdienen auch die architektonisch reizvoll gestaltete Rigips-Decke sowie die von Schröder & Henzelmann gelieferte bequeme Bestuhlung mit rotem Rückenpolster. Die kinotechnische Ausrüstung des Film-Spiegel mit Frieseke & Hoepfners FH-66-Maschinen und einer Cinematique-Bandmeister-Tonanlage befriedigt höchste Ansprüche. Lieferfirma: Karp & Sohn, Castrop-Rauxel. Eine vollautomatische Klimaanlage sorgt für sechsmaligen Luftwechsel in der Stunde. Auf der Eröffnungsfeier sprach Willy Karp über die Entstehungsgeschichte des zunächst als Wochenschau-Kino geplanten Lichtspieltheaters. ZDF-Geschäfitsführer Wolfgang Fischer überbrachte die Glückwünsche der Filmwirtschaft. Der neue Film 97/1953
  • Düsseldorfs Filmspiegel an der Schadowstraße, der von Willy Karp in alleiniger Regie übernommen wurde, ist kürzlich zum Non-Stop-Programm übergegangen. Van 11 bis 17 Uhr zeigt der Filmspiegel die neueste Wochenschau mit täglich wechselnden Schnellgerichten, ferner Kultur- und Zeichentrickfilme bei ununterbrochenem Besucher-Einlaß. Wie uns Filmspiegel-Inhaber Willy Karp versicherte, erfreuen sich diese Non-Stop-Programme steigender Beliebtheit beim Düsseldorfer Publikum. Damit besitzt die Landeshauptstadt ihr erstes Aktualitäten-Kino; das zweite entsteht z. Z. unmittelbar neben dem Hauptbahnhof. Bauherr ist die neugegründete ALI-Aktualitäten-Lichtspieltheater GmbH, in Düsseldorf. Der neue Film 77/1954
  • Wie uns Theaterbesitzer Willy Karp mitteilte, wird, der Filmspiegel unter dem neuen Namen Schadow- Theater in Kürze sein von 11 bis 18 Uhr gezeigtes Kurz film-Programm aufgeben und zum normalen Tagesprogramm übergehen. Das Schadow-Theater wird vorwiegend künstlerisch wertvolle Filme in Erstaufführung herausbringen. Der neue Film 93/1955

Kinodaten

  • 1917 Schadow-Lichtspiele, Schadowstrasse 43/45. Inh.: Jak. Riiesenbach
  • 1918 °Schadow-Lichtspiele, Schadowstr. 43-45 Fernsprecher: 829 1000 Plätze Rheinische Lichtbild Act.-Ges., Köln; Geschäftsleiter: E. Pfankuchen
  • 1920 Schadow-Lichtspiele, Schadowstr. 43-45 — Fernspr. 829 — Gegr. 1913 (Sp. tägl.) 1000 Plätze Deutsche Bioscop-A.-G., Berlin; Victoriastraße 25. Gf.: hingen Pfannkuchen
  • 1921 Decla-Lichtspiele, Schadowstraße 43-45, F: 829, Gr: 1915, H. (tägl.) 1000 I: Decla Bioscop A.-G., Berlin, Viktoriastraße 25. Gf: Georg Besser.
  • 1925 Decla-Lichtspiele, Schadowstraße 43-45, F: 829, Gr: 1915, H. (tägl.) 1000 I: Decla Bioscop A.-G., Berlin, Viktoriastraße 25. Gf: Georg Besser.
  • 1926
  • 1927 °Ufa-Palast, Schadowstr. 43-44. FA: 829. Inh: Ufa, Berlin. Gf: Heisig. Sptg: Täglich. Pr: Freitag. 1000 PI.
  • 1928 Ufa-Palast, Schadowstraße Nr. 43/45. F: 829, tägl., H, R 1000 I: Ufa-Konzern Gf: Heinz Heisig
  • 1929 Emelka-Palast, Schadowstraße Nr. 43/45, F: 21829, täglich, H. R 1000 Gf: Breitsohl
  • 1930 Emelka-Palast, Schadowstraße Nr. 43/45, F: 21829, täglich, H, R | 1000 Gf: Breitsohl
  • 1931 Lichtburg, Schadowstraße 43/45, F: 21829, taglich, H, R 1000 I: Emelka-Theater AG., München, Sonnenstraße 15, F: 53936 P: Moritz Levm, Benrather Straße 1 Gf: Peter Pinger, Bahnstraße
  • 1932 Lichtburg, Schadowstraße 43/45, F: 21829, täglich, Ii, R, T-F: Ja 1000 I: Emelka-Theater AG., München, Sonnenstraße 15, F: 53936 P: Moritz Levin, Benrather Straße 1
  • 1933 Schadow-Theater Schadowstraße Nr. 43/45, F: 25555/56, Gr: 1932, täglich, R. Kap: Mech. Musik, T-F: Klangfilm 900 I: Innenstadt-Theater G.m.b.H., ebenda Gf: Karl Gordon
  • 1934 Schadow-Theater Schadowstraße Nr. 43/45, F: 25555/56, Gr: 1932, täglich, H, R, S, Kap: Mech. Musik, T-F: Klangfilm 900 I: Karl Gordön, 1, Grafenberger Allee 231, F: 60179
  • 1937 Schadow-Theater, Schadowstraße Nr. 43/45. F: 21710, Gr: 1932, tägl. S 954 I: Wilhelm Fink und Dr. Herbert Sander, ebenda
  • 1938
  • 1940 Schadow-Theater, Schadowstraße 43/45, F: 21 710, Gr: 1932 919/tgl. I: Wilhelm Fink und Dr. Herbert Sander oHG., ebenda
  • 1941 Schadow-Theater, Schadowstraße 43/45, F: 21 710, Gr: 1913 964/tgl I: Wilhelm Fmk und Dr. Herbert Sander oHG, Köln/Rh., Schildergasse 101 a, F: 227 446
  • 1955 Film-Spiegel Schadowstr.71, Tel. 1 75 00,1. KurtHeintze K.G, Gf. Will Hammen PI. 539, 7 Tg, 23 V, App. FH 66, Vst. Cinematic Bandmeister, Str. D. 3x380 Volt, Becklicht 60 Amp, Bühne 4x5,4, Breitwand
  • 1956 Schadow-Theater Schadowstr. 71, Tel: 17500, Postanschr: desgl., Vers. -Bf: -Hbf, I: Karp & Co, Gf: Willy Karp Pl: 539, Best: Schröder & Henzelmann, Klappsitze, 7 Tg, 16 V, App: FH 66, Str: D, Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, 1-Kanal, Gr. -Verh: 1:2,5
  • 1957 Schadow-Theater, O.-Gilde-Thea t e r Schadowstr. 71, Tel: 17500, Vers.-Bf: -Hbf, I: Karp & Co, Gf: Willy Karp Pl: 539, Best: Schröder & Henzelmann, Klappsitze, 7 Tg, 28 V, 8 Mat.-Spätvorst, tön. Dia, App: FH 66, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1958 Schadow-Theater O. Gilde-Theater Schadowstr. 71, Tel: 17500, Vers.-Bf: -Hbf, I: Karp & Co, Gf: Willy Karp PI: 539, Best: Schröder & Henzelmann, Klappsitze, 7 Tg, 28 V, 8 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: FH 66, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1959 °Schadow-Theater O. Gilde-Theater Schadowstr. 71, Tel: 17500, Vers.-Bf: -Hbf, I: Karp & Co, Gf: Willy Karp PI: 539, Best: Schröder & Henzelmann, Klappsitze, 7 Tg, 28 V, 8 Mat.-/Spätvorst„ tön. Dia, App: FH 66, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2, 35, Th, O.
  • 1960 °Schadow-Theater O. Gilde-Theater Schadowstr. 71, Tel: 17500, Vers.-Bf: -Hbf, I: Karp & Co, Gf: Willy Karp Pl: 539, Best: Schröder & Henzelmann, Klappsitze, 7 Tg, 28 V, 8 Mat.-/Spätvorst, tön Dia, App: FH 99, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1961 Schadow-Theater O. Gilde-Theater Schadowstr. 71, Tel: 351500, Vers.-Bf: -Hbf, I: Karp & Co, Gf: Willy Karp PI: 539, Best: Schröder & Henzelmann, Klappsitze, 7 Tg, 28 V, 8 Mat.-/Spätvorst, FKTg: 1 x wöchentl, donnerstags, tön. Dia-alle Formate, App: FH 99, Lichtquelle: Becklicht, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, O.
  • 1962 Schadow-Theater O. Gilde-Theater Schadowstr. 71, Tel: 351500, Vers.-Bf: -Hbf, I: Karp & Co, Gf: Willy Karp PI: 539, Best: Schröder & Henzelmann, Klappsitze, 7 Tg, 28 V, FKTg-, 1 x wöchentl, donnerstags, tön. Dia-alle Formate, App: FH 99, Lichtquelle: Becklicht, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, O.