Düsseldorf Lux am Bahnhof

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heutige Nutzung nicht erkennbar Street View

Geschichte

Pornokino, das von Heinz Riech betrieben wurde, bevor dieser die UFA-Kette aufkaufte. Im Pam-Kino Lux liefen ab morgens um 10 Uhr erst vergleichsweise harmlose Softcore-Streifen oder Exploitationklassiker wie der verstörende Vietnam-Heimkehrer-Sexfilm BESTIE DER WOLLUST, später dann allerdings handfeste Hardcore-Produktionen aus dem Hause Beate Uhse, Ribu etc. Nach der Schließung des Lux wurde das Kino in die UFA-Zentrale integriert.

Kinodaten

  • 1971 Lux am Bahnhof Graf Adolf-Str. 96, T: 359940 I: Filmtheaterbetriebe Heinz Riech und Frau, 246 P.
  • 1993 Lux am Bahnhof, 185 Plätze, 40210 Düsseldorf, Graf Adolf Str. 96, Tel. 0211/359940, Inh: Rehbein, Holger, 40210 Düsseldorf, Graf-Adolf-Str.96