Düsseldorf Metropol

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Metropol in Bilk wurde 1940 mit dem Film "Vaterland" eröffnet. Nach Schließung der Lichtburg ist das Metropol nun das älteste Kino Düsseldorfs. Der ursprüngliche Saal – im Krieg zerstört und 1949 wiedererbaut – hatte einmal über 800 Plätze. 1965 wurde er abgerissen und durch einen Saal mit 199 Plätzen und ein Hotel ersetzt. 1979 von Udo Heimansberg übernommen, ging das Metropol durch Filmnächte und Blues Brothers–Orgien in die 90er Jahre, wurde erweitert um ein zweites Kino, das Phantom, und das Kinocafé "Playtime".

Inzwischen hat sich das Metropol als Erstaufführungshaus etabliert und wird jährlich für sein herausragendes Programm von dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Filmstiftung NRW belohnt. Die Theaterleitung des Metropol liegt in den Händen von Udo Heimansberg. Das Metropol gehört mit Atelier im Savoy, Bambi, Cinema und Souterrain zu den Kinos der Düsseldorfer Filmkunstkino GmbH.

Das Kino besteht aus zwei Sälen

Cinerama
  • 143 Sitzplätze
  • Leinwandgröße 8,70 x 3,90 m tiefgekrümmte Spezialbildwand (Harkness Deep Curve)
  • Digitalprojektion mit Christie CP 2210 2K 3-chip, 12.000 ANSI-Lumen, 7.1 Digitalton
  • 35mm Analogprojektion mit 5.1 Digitalton
Phantom
  • 44 Sitzplätze
  • Leinwandgröße 4,3 x 2 m
  • Digitalprojektion mit Christie CP 2210 2K 3–chip, 12.000 ANSI–Lumen, 7.1 Digitalton

Weblinks