Dachau Stadt-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • 1925 Ankauf des Grundstücks Fabrikstraße 6 durch die Freien Gewerkschaften Dachaus bzw. den zu diesem Zweck gegründeten Verein Volksheim e. V. (am 12. Juni 1925 Grundbucheintragung); Umbau zum Gewerkschaftshaus;
  • 1928 Anbau eines Turnsaals (Baugenehmigung vom 18. September 1925) und Einbau eines Kinobetriebs (Tonfilmschau Volksheim).
  • 1933-1936 von der DAF genutzt;
  • 1. Mai 1936 Zwangsversteigerung mit Zuschlag an die Stadt Dachau, Umbenennung in »Gastwirtschaft zum Stadtkeller« bzw. Stadt-Lichtspiele Dachau.
  • 1948 Rückübertragung auf die Gewerkschaften (Vermögens- und Treuhandgesellschaft der Gewerkschaften in Bayern), Nutzung als Gewerkschaftsheim;
  • 1959 erneut von der Stadt angekauft. aus: Das Volkshaus der Arbeiterbewegung in Deutschland Anke Hoffsten

  • 1959/60 wurden die ehemaligen Volkslichtspiele beim Gewerkschaftshaus in der Brunngartenstraße zu einer Turnhalle für die Mädchen der Klosterschule umgestaltet. aus: Klosterschule Dachau

Kinodaten

  • 1933 Ton-Filmschau, Volksheim, Fabrik-straße 6, Gr: 1932, 3 Tage, V, S, B: 4X4 m, Kap: Mech. Musik, T-F: Zeiss Ikon 175 I: Ortsverein der freien Gewerkschaften Leiter: Franz Schütze
  • 1934 Ton-Filmschau, Volksheim, Fabrikstraße 6. Gr: 1932, 3 Tage, V, S, B: 4X4 m. Kap: Mech. Musik, T-F: Zeiss Ikon 175 I: NSBO.-Ortsgruppe Dachau Beauftragter: Franz Schütze, Fabrikstraße 3
  • 1938 Stadt-Lichtspiele, Fabrikstraße 6, Gr: 1931, 1 Tag, B: 4X4 m 300 I: Stadtverwaltung Gf: Franz Schütte, ebenda
  • 1940 Stadt-Lichtspiele, Fabrikstr. 5/6, F: 259, Gr: 1931, B: 4X4 m, H, V, S 300/4 Tg. I: Stadtverwaltung, Gf: Franz Schütze, ebenda
  • 1941 Stadt-Lichtspiele, Brunngartenstraße 7, F: 259, Gr: 1930, V,S, B: 5X4 m 300 / 4—7 Tg. I: Stadtverwaltung, Gf: Franz Schütze, ebenda
  • 1949 Stadt-Lichtspiele Brunngartenstraße. Inh:Gewerkschaften Dachau. Pächter: Otto Förth, München 13, Infanteriestraße 16/0. 7 Tage Pl. 300
  • 1952-1953 Volkslichtspiele G. m. b. H. Brunngartenstr. 7, Tel. 25 59, P. Volkslichtspiele GmbH., Gf. Jacob Schmid, Dachau, Rosenstr. 3 Pl. 298, 7 Tg., 10 V., tön. Dia, App. Ernemann IV, Vst. Telefunken, Str. W. 220 Volt, 15 Amp., Bühne 5x4,2
  • 1955 Volks1ichtspiele G.m.b.H. Brunngartenstr. 7, Tel. 25 59, P. u. Gf. Jacob Schmid, Dachau, Rosenstr. 3 Pl. 298, 7 Tg., 10 V., tön. Dia, App. Ernemann IV, Vst. Telefunken, Str. W. 220 Volt, 15 Amp., Bühne 5x4,2
  • 1956 Volkslichtspiele GmbH. Brunngartenstr. 7, Tel. 2559, Postanschr.: desgl., I.: Volkslichtspiele G. m. b. H., Gf. Josef Herele Pl. 298, 7 Tg., 10 V., App. Ernemann IV, Ernon 4, tön. Dia, Verst. Telefunken, Str. G. -W. 110/220 Volt, 15/25 Amp.
  • 1956N Volkslichtspiele GmbH. Brunngartenstr. 7 - Änd: Gf. entfällt
  • 1957 °Volkslichtspiele Brunngartenstr.7, Tel: 2559, I: Volkslichtspiele GmbH. Pl: 298, 7 Tg., 10 V., App: Ernemann IV, Ernon 4, Verst: Telefunken
  • 1958 °Volkslichtspiele Brunngartenstr. 7, Tel: 2559, I: Deutscher Gewerkschaftsbund, Bevollm Josef Herele, München 13, Neureuther Str. 141 Pl: 298, 7 Tg, 10 V, App: Ernemann IV, Ernon 4, Verst: Telefunken