Darmstadt Belida-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht 2003

Geschichte

  • 1951: Renovierung: Neue Entlüftungsanlage, Überholung der Vorführmaschinen. (aus: Die Filmwoche 45/1951)
  • 1952: Die Belida-Lichtspiele in Darmstadt, die vor Monaten eine neue, freundliche Innengestaltung durch Architekt Herbert Behrens erfuhren, haben seit 20. Februar zwei Zeiß-Ikon/Ernemann 10 aufgestellt und dadurch Bild- und Klangwiedergabe wesentlich verbessert. (aus: Die Filmwoche 10/1952)
  • Zustand 2013: Das Kino liegt in einem Hinterhof und beherbergt heute eine Disco: "Das Huckebein wurde im Jahr 1974 von einem Kino zu einer Diskothek umgebaut. Die Anfangszeiten des Huckebeins wurden durch spektakuläre Revuen und Gastauftritte internationaler Künstler geprägt." [1]

Kinodaten

Adresse

Heidelberger Str. 89a auf OSM; (89 vor 1958, 95 ab 1958, 89a ab 1960)

Inhaber
  • 1937 Mathilde Dächert Wwe.
  • 1949 L. Fasler u. H. Dächert
  • 1950 Heinz Dächert Erben, M. Dächert
  • 1952 Tonbildtheater oHG. M. Dächert
  • 1957 Ortrud Dächert
  • 1960 Dächert OHG
Ausstattung
  • 1937 Gr: 1933, täglich 390
  • Plätze 384, 337 ab 60
  • App. AEG, Ernemann X
  • Verst. Klangfilm, Uniphon MM
  • Lautspr. Wico
  • Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL ab 61