Diskussion:Konstanz Traumfabrik, Roxy

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roxy-Kinocentrum Konstanz Konstanz, der beliebte Treffpunkt am Bodensee, kann eine weitere Attraktion aufweisen. Am Bodanplatz, im Mittelpunkt der Stadt, wurde das neue Roxy-Kinocentrum eröffnet, in dessen 5 modernen Häusern ein umfangreiches und interessantes Kinoprogramm den Bürgern und Gästen der Stadt geboten wird. Der Geschäftsführer der Scala-Filmtheaterbetriebe in Konstanz, Kurt Rabe, konnte zur Eröffnung der ersten drei Häuser nach dem ersten Bauabschnittzahlreiche prominente Besucher begrüßen, die das neue Kino-Zentrum in Augenschein nahmen. Das Lob für den Ideenreichtum des Architekten Volker Nielsen, des Bauherrn Kurt Rabe, des Hausbesitzers Wolfgang Krasselt, der sich aktiv bei der Gestaltung des neuen Zentrums betätigt hatte, war einhellig. Der Kulturdezernent der Stadt Konstanz, Dr. Lothar Klein, meinte, Konstanz könne nunmehr den Titel »Stadt der vorbildlichen Kinos« tragen. Wie andere Gäste auch, lobte er die gelockerte fröhliche Atmosphäre in den neuen Kinos und sprach von einer sinnvollen Investition in die Zukunft. Erinnerungen an die Konstanzer Kino-Tradition weckte Fritz Ehrler als Vertreter des Wirtschaftsverbandes der Filmtheater e.V., Baden- Württemberg. Er erinnerte an die Verdienste Wolfgang Krassels, der anschließend in einer launigen und humorvollen Rede Anekdoten aus der Kinogeschichte der Stadt Konstanz zum Besten gab. Kurt Rabe erläuterte seinen Gästen das neue Kino-Centrum, bei dem aus zwei früheren Kino-Sälen fünf neue, nach modernsten Gesichtspunkten gestaltete Häuser eingerichtet wurden. So verfügt das »Roxy 1« mit seinen 147 Plätzen und einer Farbkombination von orangefarbenen Wänden und dunkelbraunen Sitzen über eine 4-Kanal-Dolby-Stereo-Anlage. Das »Roxy 2«, in Rostton gehalten, ist mit einer Deckenakustik versehen. Für das »Roxy 3« hat Architekt Volker Nielsen Jeansfarben vorgeschlagen, so daß dieses Kino besonders jugendlichen Besuchern geschmacklich entgegenkommt. Alle drei Kinos sind mit Service-Vorrichtungen versehen. Kleine, an den Plätzen angebrachte Lämpchen sorgen für dezente Beleuchtung. Raucherlaubnis ist in allen drei Kinos gegeben. Der zweite Bauabschnitt mit zwei weiteren Häusern ist in diesen Tagen beendet worden, so daß das »Roxy-Zentrum« nunmehr über fünf moderne Kinos verfügt. Kurt Rabe begründete den Umbau mit den notwendigen Erfordernissen, um den Rang des Kinos als eigenständiges Medium hervorzuheben und zu verstärken. »Der Film im Kino bietet dem Publikum ein umfangreiches Erlebnis, bei dem Auge und Ohr auf ihre Kosten kommen. Hier werden Eindrücke vermittelt, die kein anderes Medium erreichen kann,« betonte Kurt Rabe. Eine Meinung, der die begeisterten Eröffnungsgäste nach der Vorführung des ersten Films im neuen Roxy-Kinozentrum voll zustimmten. aus: Das Filmtheater 2,3/82