Diskussion:Neukölln Palast-Kino Stern (Ufa im Stern)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In Berlin-Neukölln, Hermannstraße 49, wurden am 10. August die 1925 erbauten Stern-Lichtspiele nach gründlichem Umbau unter dem neuen Namen „Ufa im Stern" wieder eröffnet. Die architektonischen Arbeiten leistete das Ufa-Baubüro, die technische Einrichtung besorgte Ufa-Handel. Im Vorführungsraum des jetzt 1154 Besucher fassenden Theaters stehen Ernemann-Maschinen; Klangfilm lieferte die Verstärker, Zeiss Ikon die Lautsprecher. Die nahtlose Cinemascope-Bildwand (5,25X13 m) wurde aus den USA bezogen. Die Azella-Polstersitze stammen von der Firma Carl Stüssel, die noch nicht in Betrieb befindliche Klimaanlage wird von der Berliner Firma Karl Früh eingebaut. Eine neuzeitliche Anlage macht Schwerhörigen die Darbietungen von jedem Platz aus verständlich. Die Neuköllner zeigten sich von der Neugestaltung „ihres" Sterns hochbefriedigt; im Eröffnungsprogramm lief der Herzog-Film „20 000 Meilen unter dem Meer". Film-Echo 66/1956