Diskussion:Pforzheim Rex

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Nach langer Vorbereitung ist nun in Pforzheim ein neues 1000-Platz-Theater im Bau, das den Namen „Rex" erhalten soll. Inhaber: Die Rex-Lichtspiele, Kurt Geiger u. Co. Geschäftsführung: Kurt Geiger, der bereits in Pforzheim die Lichtspieltheater Roxy und Schwarzwald in Besitz hat. Der neue Film 84/1952
  • Der erste Blick, der erste Eindruck; zwingend klar konzentriert sich die Linienführung zur Bühne hin, selten hat man eine architektonisch so glücklich gelöste Formgebung in einem annähernd 1000 Besucher fassenden Haus gefunden. Wir sprechen von Kurt Geigers „Rex" in Pforzheim, kürzlich mit großer Feier und vielen Glückwünschen eröffnet. Dipl.-Ing. Theo Preckel ließ sich die extravagante Architektur einfallen und leitete auch 93 Tage lang den Bau. Dann war trotz der häufig unfreundlichen Witterung das Haus in der Bahnhofstraße auf dem Gelände des ehemaligen Hotels Sautter erstellt. Die vorläufig noch zweigeschossige Straßenfront soll später einmal sechs Stockwerke hoch werden. Imposantes Vordach über der Eingangshalle, 28 Meter langer und sehr breiter Wandelgang mit Schaufenstervitrinen ausgestattet. Der Saal: amphiteatralisch. Ohne augenfällige Unterbrechung „schwingt" das Parkett sich hinauf bis zur letzten Rangreihe. „Rang" stimmt eigentlich nicht, denn er ist nur die ansteigende Verlängerung des Parketts. An den Seiten betont schmale Säulen,die ebenfalls schmale Zwischendecken zu beiden Seiten des Saales tragen. Das Blau der Sessel (Schröder & Henzelmann), die z. T. mit Kopflehnen versehen sind, harmoniert zum Gold des Vorhangs. Er verdeckt eine überdimensionale Bühne: 120 qm. Sie ist auch für Bühnenveranstaltungen gedacht und aus diesem Grund mit einem Orchesterraum versehen, der einem 60-Mann-Orchester £latz bietet. Auch Umkleideräume hat man nicht vergessen. Ehe wir in den Vorführraum steigen: der Bodenbelag des Theatersaales ist aus Asphalt! Es, heißt, er sei besonders fuß warm. — Nun zur Technik: Bauer-B-8-Maschinen projizieren auf die 38 qm große Leinwand. Die zwei Lautsprecheranlagen werden von einem Zeiss-Ikon-Dominar M 45-Watt-Verstärker gespeist. Zwei Hochspannungsanschlüsse sichern gegen Stromausfall. Rudolf Lederer, Stuttgart, installierte. Die Ausstattung übernahmen Teppich-Schlüter und UFA-Handel, Karlsruhe. Wir hätten noch von den Raffinements der Bühne, der hochmodernen Klimaanlage und vielen anderen Einzelheiten zu sprechen. Wir müssen es unterlassen. Das Pforzheimer „Rex" ist eine Fundgrube für jeden Fachmann, die man nicht so schnell erschöpfen kann. — Und der Eröffnungsfilm: Allianz' „Käpt'n Bay-Bay". Der neue Film 12/1953
  • In Pforzheim läßt z. Zt. Kurt Geiger, der Besitzer dreier großer Filmtheater („Rex", „Rio" und „Roxy") im Kellergeschoß des „Rex" ein 4. Haus — ein „Kammer-Kino" (ca. 180 PL) mit luxuriöser, modernster Ausstattung errichten. Mit der Eröffnung kann Mitte des Jahres gerechnet werden. aus: Das Filmtheater 1968