Diskussion:Uffenheim Ring-Lichtspiele (U-Li)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vor wenigen Wochen sind die Ring- Lichtspiele in Uffenheim fertig geworden. In dem von Baumeister Ing. Emil Jantsch für die Bauherren Georg und Sofie Müller entworfenen und ausgeführten Haus ging, vor 300 Gästen der CinemaScope-Film „Königswalzer" als Eröffnungs-Pro-gramm über die Leinwand. Reizvoll anzusehen ist der Zuschauerraum (400 Plätze) mit seiner Acella-Bespannung in dezenten Farben — Silbergrau und Schwarz für die Wandbespannung im Saal, Rose für die Loge und Blattgrün für den Vorhang. Die Ausführung stammt von der Firma Wörrlein, Ansbach. Die Bühne hat zwei Vorhangzüge von der Firma F. W. Hehlinger, Lahr/Schwarzwald. Ölheizung und Klima-Anlage der Firma Fischer, Ansbach, lassen den Aufenthalt im Theater zu jeder Jahreszeit angenehm verlaufen. Die kinotechnische Einrichtung hat Siemens-Klangfilm, Nürnberg, gebaut. Sie besteht aus zwei Bauer B 5 A-Projektoren mit HI Bogenlampen BL 8 H, zwei Klangfilm-Europa-Lichttongeräten, einem Klangfilm-Verstärkergestell P 11, Breitstrahler-Lautsprechergruppen und Klangfilm-Bogenlampengleichrichter Q 911a. Die Sonora-Plastik-Bildwand hat die Abmessung 3,5 mal 8,5 Meter. Vorführen lassen sich alle Lichttonverfahren von Normal- und Breitbild bis Cinemascope. Der neue Film 11/1957