Dornburg Regina Frickhofen

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Gegründet wurde das Kino 1955 im ehemaligen Saalbau Heep. Dort wurde eine Idee des damaligen Bäckermeisters Alois Bill, dem Großvater des heutigen Inhabers Knut Buder, in die Tat umgesetzt. Es entstand ein Kino mit 322 Sitzplätzen. In Frickhofen wurde als erster Film überhaupt im damaligen Kino „Regina-Lichtspiele“ „Das Gewand“ gezeigt, ein Monumentalfilm des amerikanischen Regisseurs Henry Koster aus dem Jahr 1953, in der Hauptrolle Richard Burton. Im Kino wurden erste zarte Bande geknüpft und so mancher aufmüpfige Jugendliche von damals, der die Beine über die Kinositze legte, sitzt heute am Sonntag mit seinem Enkelkind genau in dem gleichen Kinosaal.

Für Knut Buder gehört dies bald der Vergangenheit an. Seit einigen Wochen bleibt der Kinosaal von Montag bis Mittwoch geschlossen. Wenn die Entwicklung rund um die Digitalisierung der Kinotechnik so teuer wird, wie befürchtet, muss Buder sogar eine komplette Schließung ins Auge fassen. Vor 25 Jahren wurden durch Umbauarbeiten aus einem Kino zwei Kinos geschaffen mit 62 und 110 Plätzen. Und in diesen beiden Kinos ist ein permanenter Rückgang an Besuchern zu vermelden. Dies liegt nicht an der technischen Ausstattung des Kinos. „Wir haben die gleiche hochtechnische Ausrüstung wie die großen Cinema-Center in den Großstädten“, erzählt Knut Buder. [1]

Im Mai 2012 erfolgte nun die endgültige Schließung des Regina, am 9. Juni werden die Kinosessel für 5,00 das Stück zum Selbstausbau verkauft. Mit "Hanni und Nanni" lief hier der letzte Film. Nach 57 Jahren geht hier eine Ära zu Ende. [2]


  • Als erste Landgemeinde des Kreises Limburg erhielt jetzt Frickhofen ein ortsfestes Lichtspieltheater. Das Regina entstand aus einem früheren Tanzsaal. Pächter des Theaters ist der heimatvertriebene Filmtheaterbesitzer H. Rogulla. Das Regina besitzt 322; Plätze und ist mit einer Cinemascope-Anlage ausgestattet. An den Wänden gelbblaue Acella-Bespannung und geschmackvolle Seitenbeleuchtung. Decke mit Akustikplatten, Fußboden mit schallschluckendem Gummibelag. Der neue Film 66/1955
  • Die Frankfurter Kinotechnik-Firma Kinograph Karl Kersten Nachf. Carlheinz Mauß hat eine Reihe von Filmtheatern mit modernen technischen Anlagen ausgerüstet. Mit Bauer-Maschinen sowie Breitbild und CinemaScope-Anlagen wurden ausgerüstet: Modernes Theater Hanau, Roxy Marburg, Regina Frickhofen, Union Frankfurt/M.-Niederrad. Der neue Film 74/1955

Kinodaten

  • 1956N Regina Bahnhofstr. 6, Tel: 427, Postanschr: desgl., I: Hans Rogulla, Priv.-Anschr: Wiesbaden- Dotzheim, Margaretenstr. 1, Tel. 41323 PI: 322, Best: Zimmermann, Holzklappsitze, 4 Tg., 6-7 V., App: Ernemann IV, Str: 220 Volt, 30-32 Amp., Bild- u. Tonsyst. CinemaScope, Lichtton, Breitwandart: Ideal II
  • 1957
  • 1958 Regina Bahnhofstr. 6, Tel: 427 Langendernbach, I: Geschw. Bill-Schaaf, Gf: Monika Schaaf PI: 322, Best: Klappsitze, 5 Tg., 7 V., tön. Dia, App: Ernemann, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsvst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O.
  • 1959 °Regina Bahnhofstr. 6, Tel: 427 Langendernbach, I: Geschw. Bill-Schaaf, Gf: Monika Schaaf Pl: 322, Best: Klappsitze, 5 Tg, 7 V, tön. Dia, App: Ernemann, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1960 Regina Bahnhofstr. 6, Tel: 427 Langendernbach, I: Geschw. Bill-Schaaf, Gf: Monika Schaaf PI: 322, Best: Klappsitze, 5 Tg, 7 V, tön. Dia, App: Ernemann, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1961 Regina Bahnhofstr. 6, Tel: 427 Langendernbach, I: Geschw. Bill-Schaaf, Gf: Monika Schaaf PI: 322, Best: Klappsitze, 5 Tg, 7 V, tön. Dia, App: Ernemann, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, O.
  • 1962 Regina Bahnhofstr. 6, Tel: 427 Langendernbach, I: Geschw. Bill-Schaaf, Gf: Monika Schaaf PI: 322, Best: Klappsitze, 5 Tg, 7 V, jed. 1. Mittwoch im Monat, tön. Dia-Br, App: Ernemann, Lichtquelle: Reinkohle, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, O.
  • 1971 Regina Bahnhofstr. 10, T: 427 I: Geschw. Alois Bill u. Monika Buder, 322 P.

Weblinks