Dortmund Grafenhof-Lichtspiele Hombruch

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heutiger Zustand

Street View

Geschichte

Erstes Kino in Hombruch. Der Gastwirt Eduard Rosenkranz beginnt um 1923 Filme zu zeigen. Als Grafenhof-Lichtspiele mit 606 Plätzen erreicht das Kino seine Blüte in der Vorkriegszeit. Die Eingänge zum Saal befinden sich anfangs auf der Längsseite zum Oelmühlenweg, werden dann durch den Bau des repräsentativen Foyers nach vorne an die Harkortstraße verlegt. Den krig übersteht das Kino unbeschadet wird dann aber Mitte der 60er Jahre als erstes Hombrucher Kino geschlossen.

Der Saal wird heute (1993) von einer Tischlerei genutzt, im Foyer befindet sich ein türkisches Vereinslokal. Quelle: Jakob Grau

Kinodaten