Dortmund Tonhalle Hörde

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dortmund Tonhalle Hörde.jpg

Geschichte

  • Die im Kriege völlig zerstörte Tonhalle in Dortmund-Hörde wird durch ihren neuen Besitzer, den bekannten Theaterfachmann Heinrich Gebhardt, wieder aufgebaut. Die neue Tonhalle soll rund 600 Sitzplätze erhalten und im Sommer eröffnet werden. Für die bauliche Gestaltung zeichnet Architekt BDA Rotter, Lüdinghausen, verantwortlich. Der neue Film 35/1953
  • Mit einer besonderen Feierstunde, in der Vorstandsmitglied Josef Paul die Glückwünsche des WdF Nordrhein-Westfalen überbrachte, übergab Theaterbesitzer Heinrich Gebhardt die von Architekt Fr. Rotter (Lüdinghausen) wiederaufgebaute Tonhalle in Dortmund-Hörde der Öffentlichkeit. Dem von Schröder & Henzelmann mit 600 Klappsesseln ausgestatteten Zuschauerraum verleihen grau-grüne Acella-Bespannungen eine gediegene Note. In der technischen Etage fanden zwei Ernemann-X-Projektoren mit Ikosol-II-Lampen und Wabenkondensator, ein Doppel-Dia-Projektor „Duoskop" sowie eine Zeiss-Ikorx-Dominar-M-Verstärkeranlage und ein Jovy-Ultra-Gleichrichtergerät Aufstellung. Bild und Ton sind von vorzüglicher Qualität. Planung und Lieferung: Kinotechnik Fritz Bürger, Bochum. Der neue Film 45/1953

Kinodaten