Dresden Imperial

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Dedrophon 1906 als erstes Dresdner Kino eröffnet. Heinrich Ott gründet 1906 „Campaneda-Theater“ am Freiberger Platz. 1906: Welt-Theater, America-Theater, Imperial. 1909: Olympiatheater, Tonbildtheater. 1909 Gründung „Verein der Kinematographenbesitzer des Königreiches Sachsen in Dresden“. Quelle: Filmriss
  • Neue Kino-Theater, In Dresden wurde Moritz-Strasse 3 das Imperial Kinotheater lebender, singender, sprechender Photographien eröffnet. Das Theater ist ca. 200 qm gross und fein ausgestattet. Es wird das grösste Theater der sachsischen Residenz. Der Kinematograph 89/1908
  • Am 28. September eröffnete der neue Imperial-Kino inDresden, Moritzstrasse 3. Er will das „grösste Theater für Tonbilder und kinematographische Darbietungen der Residenz" sein und „unerreicht in künstlerischer Raumgestaltung mit elektrisch beleuchtetem Eau de Cologne- Springbrunnen". Näheres in nächster Nummer. Der Kinematograph 92/1908
  • Der Imperial Kino in Dresden, Moritzstraase 3 I. int nun eröffnet. Durch ein Vorzimmer, in dem ein kleiner beleuchteter Springbrunnen parfümiertes Wasser in die Höhe sendet, gelangt man in einen stattlichen Raum mit moderner Beleuchtung. Der Ausgang erfolgt durch eine andere Tür. Von den gezeigten Bildern — der Apparat arbeitet recht geräuschlos — gefiel mir die Fahrt über den Lago maggiore am besten. Die heitern und ernsten Bilder erklärt, was in Dresden neu ist, ein Herr, der Kino-Konferenzier also. Klavier- und Harmoniumspiel begleitet die einzelnen Nummern. Der Besuch war bisher sehr stark. Der Kinematograph 93/1908
  • Der Imperial-Kino in Dresden, Moritzstrasse 3, hat sich seit seiner Eröffnung schon ganz hübsch eingeführt. Bei meinem letzten Besuche war es besonders die Aufnahme vom Gordon-Bennettrennen der Lüfte, die fesselte. Besonders belehrend und interessant, zumal für die Jugend, erschienen mir die Aufnahmen aus dem Naturleben verschiedener Vogelarten, die Fütterung der Jungen im Neste. Solche Bilder sollten die Kinos oft bringen! Daneben muss es auch Ulkiges und Phantastisches geben wie Geheimnisvoller Ritter, Tapferes Gespenst, Handbuch des Gentlemans usw. Das Theater wechselt jeden Montag sein Programm und hat Freitags seinen "Elitetag". Der Kinematograph 96/1908
  • Bei dem Rundgang durch die Dresden Kinos 1909 bekam das Kino keine so guten Kritiken: "Die Ausstattung lässt nichts zu wünschen übrig, aber wozu um Gottes willen dieser Pomp, wenn die Vorführung mangelhaft ist? Die Bilder flimmern und tanzen einem vor den Augen herum, dass man des öfteren wegsehen muss, um nicht schwindlig zu werden. Und dann der Rezitator! Wenn er's nicht selber weiss, so soll man ihm wenigstens sagen, wie Fremdworte ausgesprochen werden. Der Herr konnte nicht einmal den Namen „Brown" richtig sprechen. Bei den Tonbildern war der Sprechapparat immer eine Meile voraus und man hatte den Eindruck, als ob der Sänger angstvoll vor Zahnschmerzen den Mund auf und zu mache." Dresdner Brief
  • Dresden Ueber das Vermögen der Innaberin des Imperial-Kino, Moritzstrasse 3, der Frau A. F. L. verehel Mucke geb. Bauermeister, Pirnaische Strasse 19, int da Konkursverfahren eröffnet und Auktionator Schlechte Amalienstrasse 12, zum Konkursverwalter ernannt worden. Forderungen sind bis 30. November anzumelden. Der Kinematograph 151/1909
  • Dresden. Das Imperial-Kino (Moritzstr. 3) In "wegen Erneuerung" bin auf weiteres geschlossen. Der Kinematograph 181/1910
  • Das Konkursverfahren über das Vermögen der Inhaberin des Imperial-Kinos hier, Moritzstr. 3, Frau Mucke geb. Bauermeister, Pioneischestr. 19, ist nach Abhaltung des Schlusstermins aufgehobenen, Der Imperial-Kino wird nächstens wieder eföffnet. Der Kinematograph 183/1910
  • Dresden. Am 15. September wird der grosse Imperial-Kino wieder eröffnet. Der Kinematograph 193/1910