Eisenach Salon Cinephon Theater: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Die Seite wurde neu angelegt: Als eine Filiale des Leipziger Filmtheaters Colosseum eröffnete am 16. Mai 1909 Feys Salon-Cinephon-Theater am Bahnhof, mit zweimal wöchentlich wechselndem Programm. ...)
 
K
Zeile 1: Zeile 1:
Als eine Filiale des Leipziger Filmtheaters Colosseum eröffnete am 16. Mai 1909 Feys Salon-Cinephon-Theater am Bahnhof, mit zweimal wöchentlich wechselndem Programm. Geboten wurde ein breites Unterhaltungsprogramm: (Märchen) «Die böse Hexe» und «Der kleine Däumling», (Romanverfilmung) «Der Spion oder ein rettender Traum», (Opernszenen) «Der Barbier von Sevilla» und «Rigoletto», (Dokumentarfilm) «Die Papierfabrikation», (Bühnen-Drama) «Graf Ungolino», «Die Waise von Messina», «Der Graf von Monte Christo» und «Die kleinen Schuhe», besonders beliebt waren die Komödien «Das Pech des Einbrechers», «Ein Umzug mit Ach und Krach», «Die Horcher an der Wand» und «Lehmann als Ringkämpfer»
+
Als eine Filiale des Leipziger Filmtheaters Colosseum eröffnete am 16. Mai 1909 Feys Salon-Cinephon-Theater am Bahnhof, mit zweimal wöchentlich wechselndem Programm. Geboten wurde ein breites Unterhaltungsprogramm: (Märchen) «Die böse Hexe» und «Der kleine Däumling», (Romanverfilmung) «Der Spion oder ein rettender Traum», (Opernszenen) «Der Barbier von Sevilla» und «Rigoletto», (Dokumentarfilm) «Die Papierfabrikation», (Bühnen-Drama) «Graf Ungolino», «Die Waise von Messina», «Der Graf von Monte Christo» und «Die kleinen Schuhe», besonders beliebt waren die Komödien «Das Pech des Einbrechers», «Ein Umzug mit Ach und Krach», «Die Horcher an der Wand» und «Lehmann als Ringkämpfer» (Wikipedia)

Version vom 7. Mai 2009, 09:05 Uhr

Als eine Filiale des Leipziger Filmtheaters Colosseum eröffnete am 16. Mai 1909 Feys Salon-Cinephon-Theater am Bahnhof, mit zweimal wöchentlich wechselndem Programm. Geboten wurde ein breites Unterhaltungsprogramm: (Märchen) «Die böse Hexe» und «Der kleine Däumling», (Romanverfilmung) «Der Spion oder ein rettender Traum», (Opernszenen) «Der Barbier von Sevilla» und «Rigoletto», (Dokumentarfilm) «Die Papierfabrikation», (Bühnen-Drama) «Graf Ungolino», «Die Waise von Messina», «Der Graf von Monte Christo» und «Die kleinen Schuhe», besonders beliebt waren die Komödien «Das Pech des Einbrechers», «Ein Umzug mit Ach und Krach», «Die Horcher an der Wand» und «Lehmann als Ringkämpfer» (Wikipedia)