Elsdorf Union-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • 1916 war das Filmtheater als "Kaiserlichtspiele Elsdorf" gegründet worden. Es zählt zu den ersten Kinos im Erftkreis.
    Eigentlich war der "Rheinische Hof" an der Köln-Aachener Straße bis 1916 ein Tanzsaal gewesen, wo die Dorfjugend ihre Feste feierte. Doch der damalige Inhaber Jakob Bodewig, der sich auch als Vertreter von "Orangenfeuer", einem "Fruchtsaftgetränk", im Ort einen Namen gemacht hatte, kam auf die Idee, es den Großstädten nachzumachen und seinen Besuchern mit Hilfe der neuen Kinoprojektoren "laufende Bilder" zu präsentieren.<bt>Damals – in der Zeit des Stummfilms – begleitete Jakob Bodewig die Filme musikalisch auf dem Klavier, während einer der beiden Söhne den Projektor abspulte und der andere Geräusche machte; Donnergrollen etwa oder prasselnde Regentropfen.
  • In den 30er Jahren pilgerten aus nah und fern regelmäßig Hunderte von Besuchern zu den Kinovorführungen nach Elsdorf. "Denn hier", so erinnert sich der Nachbar Heinrich Schwartz, "waren fast zeitgleich mit den Großstädten schon die neuesten Filme zu sehen, die ansonsten auf dem Land noch nicht gespielt wurden". Eine Fahrradwache im Hinterhof, die von Edmund Schiffer geführt wurde, sorgte dafür, daß den Besuchern während der Vorführungen nicht ihr "Drahtesel" abhanden kam. Die Dorfjugend verschaffte sich bei nicht jugendfreien Filmen auch schon einmal heimlichen Zugang durchs Toilettenfenster.
  • Bis 1938 wurde in dem Kino auch noch getanzt, doch der Zulauf zu den Filmvorführungen wurde immer größer. Zwischen 50 Pfennig und 1,20 Mark lagen die Eintrittspreise, von denen auch die Gemeinde ihren Teil abbekam. "Das "Union-Theater", so weiß Schwartz, "war nach der Zuckerfabrik zweitgrößter Steuerzahler im Ort." Bodewig baute 1938 den Saal zu einem reinen Kino mit separatem Eingang, Zentralheizung, Loge und ansteigenden, hochklappbaren Sitzen um.
  • Nach dem zweiten Umbau in den 50er Jahren übernahm Bodewigs Tochter Christel Scharwei das Kino, das mittlerweile über mehrere Eigentümer in den Besitz von Annemarie und Helmut Burmeister gekommen war. Sie feierten den 75. Geburtstag am 19 Dezember 1991, 11.00 Uhr, mit einer Matinee. Text: Union-Service-Kino Elsdorf
  • Anfang Juli konnte der Inhaber des 500 Sitzplätze fassenden Union-Theaters in Elsdorf, Kreis Bergheim/Erft, Jakob Bodewig, das 40jährige Bestehen seines Lichtspieltheaters feiern. Vertreter der kommunalen und kirchlichen Behörden sowie der Filmwirtschaftssparten überbrachten dem 78jährigen Theaterbesitzer ihre Glückwünsche. Auch „DER neue FILM" gratuliert und wünscht weiterhin „Gut Licht gut Ton und volle Kassen!" Der neue Film 54/1955

Bilder

kino1.jpg
Foto: Union-Service-Kino Elsdorf

Weblinks

zum Kino