Emsdetten Lichtspielhaus

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Saal 1952

Geschichte

  • 1952: Wiedereröffnung Lichtspielhaus in Emsdetten, Wilhelmstraße 28. Inhaber: Wilhelm Wledau. Vollständige Renovierung und großzügige Erweiterung von 328 auf 600 Sitzplätze in drei Wochen. Architekt: Hanns Rüttgers, Düsseldorf. Theaterfoyer teilt sich nunmehr in einen längsseitigen sowie einen hinteren Umgang auf. In dem Foyer befinden sich Schauvitrinen verschiedener Emsdettener Fachgeschäfte. Der Besucher betritt von hier aus durch mit schweren Sealsikin-Vorhängen zu schließende Zugänge den eigentlichen Theaterraum, der sich durch eine dezente Farbkomposition und ruhige, aber prägnante Linienführung auszeichnet. Bestuhlung Westdeutsche Sitzmöbelfabrik Schröder & Henzelmann, Bad Oeynhausen. Handgearbeitete Beleuchtungskörper geben dem Zuschauerraum ein dezentes Licht. Eine neue Luftheizung wird das Thater in Zukunft angenehm temperieren. (aus: Die Filmwoche 8/1952)
  • Nach einer Schließungszeit von drei Wochen wurde das von dem Düsseldorfer Filmtheaterarchitekten Hanns Rüttgers völlig renovierte und auf rund 600 Sitzplätze vergrößerte Lichtspielhaus in Emsdetten (Inhaber Wilhelm Wiedau) wieder dem Publikum übergeben. Durch ein geräumiges Foyer, in dem geschmackvolle Vitrinen verschiedener Emsdettener Fachgeschäfte Aufstellung fanden, gelangt man in den neugestalteten Zuschauerraum. Feingetönte Azella-Wand bespann ungen, Holzvertäfelung und handgearbeitete Beleuchtungskörper vermitteln einen festlichen Eindruck. Die wohlgelungene Kassettendecke und ein silbergrüner Hauptvorhang aus Kunstseidenvelvet fügen sich harmonisch in die Gesamtarchitektur ein. Das starke Gefälle des von Schröder & Henzelmann, Bad Oeynhausen, mit bequemen Kinoklappstühlen ausgestatteten Theatersaales. verbürgt einwandfreie Sicht. Der neue Film 8/1952

Kinodaten

  • 1920 Emsdettener Lichtspielhaus, Wilhelmstr. 28-30 Gegr. 1912 (Sp. Sonn- und Feiertag) 380 Plätze Wilhelm Wiedau, Wilhelmstr. — Fernspr. 160
  • 1933 Lichtspielbaus, Wilhelmstraße 28. F: 560, Gr: 1912. 3 Tage, R. Kap: Mech. Musik, T-F: Ja 240 I: Frau Wwe. Wilhelm Wiedau, ebenda
  • 1934 Lichtspielhaus, Wilhelmstraße 28, F: 560. Gr: 1912, 3 Tage, R, Kap: Mech. Musik, T-F: Ja 240 I: Frau Wwe. Wilhelm Wiedau, ebenda
  • 1949 Lichtspielhaus Wilhelmstraße, Tel. 480. Treuh.: Wilh. Wiedau u. Gg. Hermes, Hansastraße 20. Pl. 329
  • 1950 Wilhelmstr. 28, Tel. 480, I.: Wilhelm Wiedau, Emsdetten, Hansestr. 20 328 Pl., 7 Tg., 2—4 V., Dia; App.: Bauer M 5, Vst.: Klangfilm-Euronette, Europa Tongerät, Str.: W. u. D. 220/380 Volt.
  • 1952 Lichtspielhaus Wilhelmstr. 28, Tel. 480, I. u. Gf. Wilhelm Wiedau, Hansestr. 20. Pl: 328, 7 Tg, 7—9 V, tön. Dia, App. Bauer M 5, Vst. Klangfilm, Str. W.-D. 220/380 Volt.