Erich Mauth

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

„Der Willige wird vom Schicksal geführt, — der Störrische geschleift ..." Die unbedingte Wahrheit dieser SENECA-Sentenz finden wir im Lebenslauf eines Theaterbesitzer-Kollegen wie Erich Mauth, dem „Monopolisten" von Stuttgart-Weilimdorf, der am 18. Juli 1961 — 50 Jahre alt geworden ist, erstaunlich bestätigt. Denn als der Schwerkriegsbeschädigte Heimkehrer seinen Berufsweg (in der Bauindustrie) versperrt sah, war sein strenger Wille einzig darauf gerichtet, so bald wie möglich eine neue Arbeitsaufgabe zu finden, in der er seine Kräfte — unbehindert — nutzen konnte. Auf dieser Suche entdeckte er das in seinem, am Rande der Großstadt gelegenen Heimatort Weilimdorf noch brachliegende Gebiet des Filmtheaters. Der Plan eines bekannten Mitbürgers für die Unabhängigkeit des Filmvergnügens von einem zeitraubenden und auch kostspieligen Großstadtbesuch fand in allen Kreisen der aufstrebenden Vorstadt freudige Billigung und Unterstützung, so daß unmittelbar nach der Währungsreform mit dem Aufbau der „Soli-tude"-Lichtspiele (Ludmannstraße 26) begonnen werden konnte. Eröffnung war im September 1949. Anno 1953 folgte der moderne Zweckbau des „Löwen-Filmtheaters" im Weilimdorfer Zentrum (Rennstraße 6). Fünf Jahre später wurde dann in der angrenzenden Wohnstadt Giebel ein weiteres komfartables Filmhaus, das „Theater im Giebel" in Betrieb genommen. — Das mit 1225 bezifferte Platzangebot in den drei Filmtheatern, die durch die umsichtige Führung ihres Gründers — und die hilfreiche Assistenz seiner Gattin Alwine und seiner fachlich versierten Tochter Heidi — in gutem Ansehen stehen, hält sich nach sorgfältigen Erwägungen Erich Mauths in angemessener Relation zu der jetzt schon auf 32 000 gekletterten Einwohnerzahl, so daß die weitere Prosperität seiner Unternehmen (auf eigenem Grund und Boden) durchaus gesichert erscheinen kann .. . Geschäftliche Seriosität und Aufgeschlossenheit, dazu ein freundliches und verbindliches Wesen haben dem Jubilar aus allen Kreisen Anerkennung und Wertschätzung eingetragen, — und letztlich auch den WdF BW bewogen, sein aktives Mitglied E. M. in den wichtigen Informationsausschuß zu berufen. Herzliche Gratulation für Erich Mauth! Das Filmtheater 3/1961