Eschweiler Lichtspielhaus-Schützenhalle

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

In dieser Frühzeit des Kinos in Eschweiler wurden gelegentlich auch Filme im Saal des Kolpinghauses (an der Kolpingstraße, neben dem Städtischen Gymnasium) sowie im Hotel Schützenhalle (Marienstraße, heute ist dort die Sparkasse) gezeigt. [1]

Nachdem der 1928 eröffnete „Primus-Palast“ 1944 ausbrennt, wurde er im Juni 1947 in der Schützenhalle notdürftig als „Primus in der Schützenhalle“ wieder hergerichtet und bis 1956 bespielt. 1957 wurdee die Schützenhalle abgerissen. [2]

Kinodaten

  • 1920 Lichtspielhaus-Schützenhalle, Marienstr. 15, Gegr. 1917 (Sp. Sonnab., Sonnt., Mont.) 600 Plätze, Inh: Hubert u. Jakob Huppertz, Marienstr. 15 u. 10
  • 1921 Lichtspielhaus Schützenhalle, Marienstraße 15, Gr: 1917 (Sonnabend, Sonntag, Mont.) 600 Plätze, Inh: Hubert u. Jakob Huppertz, Marienstraße 15 u. 10.
  • 1924
  • 1949 Primus-Palast, Rosenallee, Tel. 2080, Inh: Deis & Co. KG, Gf: Dr. Engelbrecht, Rosenallee 23, Tel. 2080, Mit Dia, 7 Tage, Pl. 1000
  • 1950 Primus-Palast, Marienstr., Tel. 2080, Inh: Deis & Co. KG, Rosenallee 23, Gf: Dr. Wolfram Engelbrecht, 1000 Pl. 7 Tg., 3 V., Dia; App.: Ernemann VII B, Vst.: Europa I, Bühne 10x10x5, Th. ja
  • 1952 Primus-Palast, Englertstr. 12, Tel. 2080, Inh: Deis & Co. KG, Rosenallee 23, Gf: Dr. Wolfram Engelbrecht, Pl: 850, 7 Tg, 21 V, Dia, App. Ernemann VII B, Vst. Quantavox, Bühne 8x6x6, Th. ja.
  • 1953 Primus in der Schützenhalle, Marienstr. 12, Tel. 2080, Inh: Deis & Co. KG, Gf. Dr. Wolfram Engelbrecht, Pl. 650. 7 Tg., 23 V., tön. Dia, App. Ernemann VIIB, Vst. Quantavox
  • 1955 Primus in der Schützenhalle, Marienstr. 15, Tel. 2080, Inh: Deis & Co. KG, Gf. Dr. Wolfram Engelbrecht, Pl. 650, 7 Tg, 23 V, tön. Dia, App. Ernemann VII B, Vst. Quantavox
  • 1956 Primus in der Schützenhalle, Marienstr. 12, Tel: 2080, Inh: Deis & Co. KG, Gf: Elsbeth Engelbrecht, Pl: 650, Best: Kamphöner, Holz-u. Polstersitze, 7 Tg, 21 V, tön. Dia, App: Ernemann VII B, Verst: Quantavox