Fürstenfeldbruck Mozart-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Vor noch nicht ganz zwei Jahren eröffneten die „Amper-Lichtspiele" Fürstenfeldbruck das Haus. Es hat sich inzwischen bestens eingeführt. Nun erhält die etwa 12 000 Einwohner zählende, vor allem durch ihren Flugplatz bekannte oberbayerische Stadt ein drittes Theater. Die Bauherrin, Dr. Liselotte Burth, München, langjährige Pächterin des ersten Fürstenfeldbrucker Kinos, und ihr Teilhaber, Filmvorführer Oswald Zublassing, München-Moosach, haben den einheimischen Architekten Max Hornberger mit der Fertigung der Pläne, die ebenfalls einheimische Baufirma Max Riedl mit der Ausführung der Bauarbeiten beauftragt. Mit den Bauarbeiten wurde bereits begonnen. Der neue Film 43/1952
  • In Anwesenheit von Joe Stöckel und Peter Dörfler, von Vertretern des Landkreises, der Stadt und des Filmverleihs wurden die „Mozart-Lichtspiele" Fürstenfeldbruck ihrer Bestimmung übergeben. Die etwa 12 000 Einwohner zählende Stadt vor den Toren Münchens erhielt so ein drittes Lichtspielhaus. Bs zählt 325 Plätze. Der fast ganz in Grün getönte Zuschauerraum zeichnet sich durch stilistisch klare Gliederung und gute Akustik aus (Architekt Max Hornberger). Frau Dr. Liselotte Burth und Oswald Zublassing, die Beisitzer des Theaters, beauftragten die Firma Löffler mit der Lieferung der Bestuhlung, das Etna-Werk, München, installierte eine moderne Klimaanlage,. und die Kinohandelsgesellschaft Hadra & Löhlein baute zwei neue Bauer-B-8-Vorführmaschinen und das Lorenz-Verstärkergerät ein. Der neue Film 85/1952
  • Die Münchner Kinohandelsgestellschaft Hadra & Löhlein modernisierte und erweiterte durch Umstellung auf die neuen Bildformate und Tonsysteme (folgende Theater: Mozart Fürstenfeldbruck, Der neue Film 98/1955

Kinodaten

  • 1952 -1955 Mozart-Lichtspiele Bismarckstr. 18, Ecke Mozartstraße, Tel. 28 55, I. u. Gf. Frau Liselotte Burth u. Oswald Zublasing Pl. 325, 7 Tg., 12 V., tön. Dia, App. Bauer A 8, Vst. Lorenz, Str. W. 220 Volt, Bühne 7x2,5x5,5, Th.
  • 1956 Mozart-Lichtspiele Bismarckstr. 18, Tel. 2855, Postanschr.: desgl., I.: Burth u. Zublasing Pl. 325, Best. Löffler, Holz, 7 Tg., 14 V., App. 2 Bauer B 8 A, Verst. Type B 2 V, Str. W. 220/380 Volt, Bildsyst.: Breitwand, CinemaScope
  • 1956N Mozart-Lichtspiele Bismarckstr. 18 - Erg: Bild- u. Tonsyst. Lichtton - Erg: Breitwandart Ideal II
  • 1957-1959 Mozart-Lichtspiele Bismarckstr. 18, Tel: 3244, I: Liselotte Burth u. Oswald Zublasing Pl; 325, Best: Löffler-Stuttgart, Holz, 7 Tg., 12-14 V, tön. Dia, App: Bauer B 8 Ä, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Biid- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1960 Mozart-Lichtspiele Bismarckstr. 18, Tel: 3244, I: Liselotte Burth u. Oswald Zublasing Pl: 325, Best: Löffler-Stuttgart, Holz, 7 Tg, 12-14 V, tön. Dia, App: Bauer B 8 A, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Biid-u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1961-1962 Mozart-Lichtspiele Bismarckstr. 18, Tel: 3244, P: Josef Schuhbauer PI: 325, Best: Löffler-Stuttgart, Holz, 7 Tg., 12-14 V., tön. Dia-N, App: Bauer B 8 A, Lichtquelle: Reinkohle, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL