Fellbach Lichtspielhaus

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Postkarte um 1940
Ansicht 2016

Geschichte

  • Das Fellbacher Lichtspielhaus entstand 1911 auf der grünen Wiese, zwischen dem Oberdorf und den gerade im Entstehen befindlichen Neubaugebieten beim Bahnhof. Der Volksmund fand für das Gebäude mit der klassizistischen Fassade und dem Kuppeldach schnell den Spitznamen "Leonardskirche". Doch hatte dieser Tempel der glitzernden Traumwelten gegen die Obrigkeit und besonders die pietistischen Gemeinschaften zunächst keinen leichten Stand. Erst im Laufe der 20er Jahre fand das Kino mit dem Anwachsen der Arbeiterbevölkerung ein größeres Publikum. In den 50er Jahren ließ die Nachfrage dann zwei weitere Kinos entstehen.
  • Das Lichtspielhaus mit seiner erstaunlichen Tradition bis 1983 stellt einen bislang kaum wahrgenommenen Meilenstein auf dem Weg Fellbachs vom Dorf zur Stadt dar. Durch den Film und seine Abspielstätte, das Kino, wurden der bäuerlichen Lebensweise und Mentalität Elemente einer städtischen Kultur entgegengesetzt. Das Buch zeichnet den nicht immer geradlinigen Weg zur Stadtwerdung an Hand eines kulturgeschichtlichen Aspekts nach und stößt bei einem Blick ins Kinoprogramm der frühen Jahre auf überraschende Funde. aus: Stadt Fellbach
  • Die Firma Eugen Bauer GmbH, belieferte in letzter Zeit einige Theaterneubauten und Umbauten mit Einrichtungen für CinemaScope bzw. Breitbild. Umstellungen auf Breitbild: Lichtspielhaus Fellbach bei Stuttgart Der neue Film 37/1956
  • Das schon lange bestehende „Lichtspielhaus" (Inn.: Frida Griesheimer) wurde deshalb — noch vor der endgültigen Schließung des „Capitol" — einer ausgedehnten Renovierung und Modernisierung unterzogen und hat dabei eine Reduzierung der Platzzahl von 420 auf 338 Kinositze erfahren. aus: Das Filmtheater 1965
  • Inhaberwechsel: Lichtspielhaus Fellbach Inh.: Heinz Kaiser (früh, inh.: Peter Griesheimer) aus: Das Filmtheater 1972
  • 5.5.83 Schließung: Lichtspiele Fellbach Inh.: Heinz Kaiser aus: Das Filmtheater 2,3/83

Weblinks

www.allekinos.com

Kinodaten

  • 1917 Lichtspiel-Haus Fellbach, Cannstatterstrasse 117. F.-A.: Postamt. T.-A.: Kino Fellbach. Inh.: Simon Seibert, Canstatterstr. 117. Vollm.: Frau R. Seibert PL: 200. E.-Pr.: 0,30 bis 0,50 M. W.: verschieden. P.-W: 1 mal wöchentl. Sp.-T.: S.. So., Mo.
  • 1920 Lichtspielhaus Fellbach, Cannstatterstr. 117 (Sp. Sonnabend, Sonntag und einz. Tage) 200 Plätze Simon Seibert Koch, Cannstatterstr. 117
  • 1925 Lichtspielhaus Fellbach, Cannstatter Straße 117, Freitag. Sonnab., Sonntag, Gr: 1911 200 I: Richard Rolf, Cannstatter Straße 117
  • 1927 Lichtspielhaus Fellbach. Inh: Richard Rolf, Cannstatter Str. 117. Sptg: Freitag bis Sonntag. 300 PI.
  • 1929
  • 1930
  • 1932-1934 Lichtspielhaus Fellbach, Cannstatter Straße 117, Gr: 1920, täglich, T-F: Röloton 425 P: Albert Bonn, ebenda
  • 1937 Lichtspielhaus Fellbach. Cannstatter Straße 117, Gr: 1928, täglich 370 I: Friedrich Griesheimer, ebenda
  • 1938
  • 1940 Lichtspielhaus Fellbach, Cannstatter Straße 117, F: 53 018, Gr: 1928 370/tgl. I: Friedrich Griesheimer, ebenda
  • 1941 Lichtspielhaus Fellbach, Cannstatter Straße 117, F: Stuttgart 33 018, Gr: 1928, B: 2x5m 370/tgl. I: Friedrich Griesheimer, ebenda
  • 1949 Lichtspielhaus Cannstatter Strafie 117, Tel. 511 73 Stuttgart. Inh.: Friedrich Griesheimer, Fellbach b. Stgt., Cannstatter Str. 117, Tel. 51 173 Stuttgart. Mit Dia 7 Tage Pl. 420
  • 1950 Lichtspielhaus Cannstatterstr. 117, Tel. 5 1173, Stgt, I: Fr. Griesheimer, Fellbach, Cannstatterstr. 117. 420 Pl. 7 Tg., 1—3 V., Dia; App.: Bauer-Maschinen.
  • 1952-1955 Lichtspielhaus Cannstatter Str. 117, Tel. Stgt. 5 1173, I. Fr. Griesheimer, Gf. Hans Griesheimer. Pl. 430, 7 Tg., 12 V., tön. Dia, App. Bauer B 8, Vst. Lorenz 20 Watt, Str. W. 220 Volt, 55 Amp.
  • 1956 Lichtspielhaus Cannstatter Str. 117, Tel. 51173, Postanschr.:desgl., I.: Frau Frieda Griesheimer, Gf.Hans Griesheimer Pl. 420, Best. Löffler, 7 Tg., 10-12 V., App.Bauer B 8, Verst. Lorenz 20 Watt, tön. Dia,Bild-u. Tonsyst:: Breitwand, CinemaScope,Lichtton
  • 1956N Lichtspielhaus Cannstatter Str. 117 - Änd: Tel. 581173 - Änd: Verst. Klangfilm
  • 1957 Lichtspielhaus Cannstatter Str. 117, Tel: 581173, Postanschr: Postfach 56, I: Frau Frieda Griesheimer, Gf: Hans Griesheimer Pl: 420, Best: Löffler, 7 Tg., 10-11 V., 1-3 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1 :2,35
  • 1958 Lichtspielhaus Cannstatter Str. 117, Tel: Stuttg. 581173, Postanschr: Postfach 56, I: Frau Frieda Griesheimer, Gf: Hans Griesheimer Pl: 420, Best: Löffler, 7 Tg, 8 V, 3 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1959-1960 Lichtspielhaus Cannstatter Str. 117, Tel: Stuttg. 581173, I: Frau Frida Griesheimer, Gf: Hans Griesheimer Pl: 420, Best: Löffler, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 10 V, 1 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1961-1962 Lichtspielhaus Cannstatter Str. 117, Tel: Stuttg. 581173, I: Frau Frida Griesheimer, Gf: Hans Griesheimer PI: 420, Best: Löffler, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 10 V., 1 Spätvorst., tön. Dia-N, App: Bauer B 8, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL