Frankfurt Astor-Filmlounge (Cinemagnum, IMAX)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Eingang zur Zeilgalerie mit Cinemagnum-Kino (2010)

Von 1936-1990 war das Bekleidungshaus Peek & Cloppenburg an der Adresse Zeil 112-114 angesiedelt. Das teilweise im Krieg zerstörte Gebäude wurde 1955 sechsstöckig umgebaut. 1990 wurde das Gebäude abgerissen und 1992 die Zeil-Galerie errichtet. Erst in den späten 1990er Jahren (1.11.1999[1] bzw. April 1999[2]) wurde auf dem Dach der Zeilgalerie ein IMAX-Kino gebaut, bei dem u.a. 3D-Filme gezeigt wurden. Dieses Kino wurde von der UFA betrieben. (Über die Tochtergesellschaft I. M. Theater-Verwaltungsgesellschaft mbH hatte die UFA-Theater AG Düsseldorf das Bochumer IMAX Kino XXL am Starlight Express sowie das Frankfurter IMAX Kino XXL auf dem Dach der Zeilgalerie übernommen.) Nach der Insolvenz und der Schließung des IMAX-Kinos zum 28. Februar 2003, eröffnete Frederik Hohrath im Juli 2003 ein Premierenkino unter dem neuen Namen "Skylight Filmtheater"[3]. Dies floppte jedoch nach kurzer Zeit. Dann hatte dort ein neues 3-D-Kino unter dem Namen Cinemagnum eröffnet. (aus: wikipedia)

Am Donnerstag, den 17. Mai 2007 eröffnete das Cinemagnum-3D-Kino in der Zeilgalerie Frankfurt. Der Kinosaal stand zuvor schon seit Ende 2003 leer.[4] Betreiber Wolfram Weber hatte vor der Eröffnung als 3D-Kino 250.000 Euro für die Technik investiert.faz.net Das CINEMAGNUM 3D-Kino befand sich auf Ebene 7 des Einkaufszentrums Zeilgalerie mitten in der Frankfurter Innenstadt. In dem ehemaligen IMAX-Kino entstand mit dem CINEMAGNUM ein modernes 3D-Großformatkino. 350 Sitzplätze in steil ansteigenden Sitzreihen, eine 220 Quadratmeter große Silberleinwand und digitale Projektionstechnik liessen für Kinofreunde keinen Wunsch offen.(aus der Selbstdarstellung des Cinemagnum (2010))

Im Mai 2012 verkündete Hans-Joachim Flebbe, den Kinosaal in eine Astor-Filmlounge umzubauen. Solcherart Kinos existierten bereits in Berlin, München und Köln. Die Eröffnung war für August 2012 geplant. Die Sitzplatzanzahl reduzierte sich dabei auf 203 Plätze. Die "Astor Film Lounge" war mit Doorman, Garderobe, einer Cocktailbar und einem Kinocafé ausgestattet[5] und eröffnete im Dezember 2012.

Im März 2015 wurde bekannt, dass Flebbe sich nach einer neuen Immobilie umschaut, da es Gerüchte über mögliche Umbauten und ein neues Konzept für die Zeilgalerie gäbe, die auch einen Abriss nicht ausschließen. „Wir wollen einen gleitenden Übergang. Es kann sogar sein, dass es für einige Zeit zwei Astor-Kinos in Frankfurt gibt“, sagte der Kino-Unternehmer.[6] Im Mai 2015 wurde bekanntgegeben, dass Kaufhof seine Fläche erweitert und die Zeilgalerie dafür abgerissen wird.[7] Mitte Februar 2016 wurde das Kino in der Zeilgalerie deshalb geschlossen, der Mietvertrag endete zum 28. Februar 2016.[8] Am Sonntag, 21. Februar 2016, lief mit "Hail, Cesar!" der letzte Film im Dachgeschoss der Zeil-Galerie. Am Montag begann man mit dem Ausräumen. Zu dieser Zeit wurde bereits davon gesprochen, dass ein neues Astor in der MyZeil unterkommen könnte.[9]

Am 8. März 2018 wurde mit dem Umbau in der MyZeil nebenan begonnen und verkündet, dass Flebbe dort ab Mitte 2019 eine neue Astor-Filmlounge mit fünf Kinosälen eröffnen will. Im September 2018 sollte der Innenausbau des neuen Standorts beginnen und dafür insgesamt sechs Millionen Euro investiert werden. Vorgesehen waren Räumlichkeiten in der vierten bis siebten Etage.[10]

Am 25. Oktober 2019 wurde im MyZeil Einkaufszentrum die Astor Filmlounge neu eröffnet.

Adresse

Astor Filmlounge MyZEIL
Zeil 106
60313 Frankfurt am Main
Tel: 069-219356456

Ausstattung

Kino Sitze Projektion Leinwand Ton
Astor 1 190 Digital/3D m x m Dolby Atmos
Astor 2 70 Digital/3D m x m Dolby Digital 7.1
Astor 3 60 Digital/3D m x m Dolby Digital 7.1
Club 1 41 Digital/3D m x m Dolby Digital 7.1
Club 2 46 Digital/3D m x m Dolby Digital 7.1

Weblinks