Frankfurt Bieberbau-Lichtspieltheater: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Die Seite wurde neu angelegt: * Ab 1908 wurde der Saalbau in der Biebergasse 8 von dem "Intimen Theater Trocadero" als Kleinkunstbühne genutzt. * Bereits 1915 hier erste kinematographische Vorstel...)
 
K
Zeile 1: Zeile 1:
 +
==Geschichte==
 
* Ab 1908 wurde der Saalbau in der Biebergasse 8 von dem "Intimen Theater Trocadero" als Kleinkunstbühne genutzt.  
 
* Ab 1908 wurde der Saalbau in der Biebergasse 8 von dem "Intimen Theater Trocadero" als Kleinkunstbühne genutzt.  
 
* Bereits 1915 hier erste kinematographische Vorstellungen  
 
* Bereits 1915 hier erste kinematographische Vorstellungen  
Zeile 4: Zeile 5:
 
* 1926 Umbau nach Plänen des Darmstädter Architekten Prof. Margold: Einbau von seitlichen Galerien mit einem Mittelbalkon, die über zwei Treppen aus dem Foyer erreichbar waren, Anhebung der Leinwand, Schaffung weiterer Ausgänge und Erhöhung der Sitzplätze auf 800  
 
* 1926 Umbau nach Plänen des Darmstädter Architekten Prof. Margold: Einbau von seitlichen Galerien mit einem Mittelbalkon, die über zwei Treppen aus dem Foyer erreichbar waren, Anhebung der Leinwand, Schaffung weiterer Ausgänge und Erhöhung der Sitzplätze auf 800  
 
* Wiedereröffnung am 19. Dezember 1947  
 
* Wiedereröffnung am 19. Dezember 1947  
* Schließungund Abriss 1965
+
* Schließung und Abriss 1965
 
+
 
Quelle: Deutsches Filmmuseum Frankfurt am Main
 
Quelle: Deutsches Filmmuseum Frankfurt am Main
 +
==Bilder==
 +
[[Bild:Frankfurt Bieberbau-Lichtspieltheater.jpg|500ox]]<br>Foto wohl 30er Jahre

Version vom 24. Oktober 2009, 17:11 Uhr

Geschichte

  • Ab 1908 wurde der Saalbau in der Biebergasse 8 von dem "Intimen Theater Trocadero" als Kleinkunstbühne genutzt.
  • Bereits 1915 hier erste kinematographische Vorstellungen
  • Am 5. Dezember 1924 konnte der "Bieberbau" in einem Saal für 400 Personen seine erste Vorstellung geben. Architekten Stich & Levy
  • 1926 Umbau nach Plänen des Darmstädter Architekten Prof. Margold: Einbau von seitlichen Galerien mit einem Mittelbalkon, die über zwei Treppen aus dem Foyer erreichbar waren, Anhebung der Leinwand, Schaffung weiterer Ausgänge und Erhöhung der Sitzplätze auf 800
  • Wiedereröffnung am 19. Dezember 1947
  • Schließung und Abriss 1965

Quelle: Deutsches Filmmuseum Frankfurt am Main

Bilder

500ox
Foto wohl 30er Jahre