Frankfurt Rex Filmtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heutiger Zustand

Verändert erhalten, zumindest der bau aus den 50er Jahren steht noch, durch den Einbau einer Ladenpassage dürfte nichts mehr von dem Saal vorhanden sein. Street View

Geschichte

Die erste Vorstellung der "Luitpold-Lichtspiele" fand am 16. Februar 1912 vor geladenem Publikum unter der Leitung Kirchhoffer & Zeutzschel statt. Das Eröffnungsprogramm bestand aus: 1. JUBEL-OUVERTURE, 2. FESTPROLOG, 3. DIE KINDER UNSERES KRONPRINZENPAARES, 4. LA TOSKA, 5. DIE WESPE, 6. LEMKE HAT EIN AUTO, 7. DIE CARMELIENDAME, 8. DAS BÄCHLEIN RAUSCHT, 9. FRITZCHEN TRIFFT IN'S SCHWARZE, 10. MIT FAHNEN UND STANDARTEN. Dazu notiert der "Kinematograph" vom 21. Dezember 1912: "(...) mit allen Errungenschaften der Technik ausgestattetes Kinematographentheater (...), das bei sorgfältig gewählten Programmen und musikalischer künstlerischer Illustration der Films zweifelsohne eine Anziehungskraft ausüben wird (...)." Trotz dieser erfreulichen Prognose blieben Zwischenfälle nicht aus: Am Nachmittag des 11. Februars 1922 wurden die "Luitpold-Lichtspiele" geschlossen, weil zum wiederholten Male Besucher während der Vorführung gestanden haben, was damals strengstens verboten war. Nach einer Anzeige gegen den Besitzer und englischen Staatsbürger Georg Harle konnte ein paar Tage später der Betrieb weitergeführt werden. (Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, Abt. 405, Nr. 2592) Als letztes Stummfilmtheater Frankfurts brachten die "Luitpold-Lichtspiele" am 22. Juli 1933 ihr erstes Tonfilmprogramm. Quelle: Deutsches Filmmuseum Frankfurt am Main

Kinodaten

  • 1917 Luitpold-Lichtspiele, Kaiserstr. 64.
  • 1918 Luitpold-Lichtspiele, Kaiserstr. 64 — Fernspr. : Hansa 2181 425 Plätze Vereinigte- Lichtspiele, Direktor S. Hoffmann, Wolfgangstr. 41 -— Fernspr.: Hansa 748
  • 1920 Luitpold-Lichtspiele, Kaiserstr. 64 — Gegr. 1911 (Sp. tägl.) 200 Plätze Jos Süßmeier Gf.: Jos. Meyer
  • 1921 Luitpold-Lichtspiele, Kaiserstraße 64, F: Römer 1790. Gr: 1911 (tägl.). 200 I: Georg Harle, Scharnhorststraße 12.
  • 1924
  • 1925
  • 1926
  • 1927 Luitpold-Lichtspiele, Kaiserstr. 64. FA: Römer 1747. TA: Luitpold-Lichtspiele Frankfurt/Main. Inh: Georg Harle, Roseggerstr. 24. Pr: Donnerstag. 300 Pl.
  • 1928 Luitpold-Lichtspiele, Kaiserstraße 64, F: Norden 1147, Gr: 1910, täglich, R 260 I: Georg Harle, Roseggerstraße 24
  • 1929 Luitpold-Lichtspiele, Kaiserstraße 64, F: Norden 1147, Gr: 1910, täglich, R 260 I: Georg Harle, Roseggerstraße 24
  • 1930 Luitpold-Lichtspiele, Kaiserstraße 64, F: Norden 91177, Gr: 1910, täglich, R, Kap: 3 Mann 260 I: Georg Harle, Roseggerstraße 24
  • 1931 Luitpold-Lichtspiele. Kaiserstraße Nr. 64, F: Norden 91177, Gr: 1910, täglich. R. Kap: 3 M. 260 I: Georg Harle, Roseggerstraße Nr. 24
  • 1932 Luitpold-Lichtspiele, Kaiserstraße Nr. 64, F: Norden 91177, Gr:. 1910, täglich. R, Kap: 3 M. 260 I: Georg Harle, Roseggerstraße Nr. 24
  • 1933 Luitpold-Lichtspiele, Kaiserstraße Nr. 64, F: Norden 91177. Gr: 1910, täglich. R. Kap: 3 M. 260 I: Georg Harle, Roseggerstraße Nr. 24
  • 1934 Luitpold-Lichtspiele, Kaiserstraße Nr. 64, F: Norden 91177. Gr: 1910, täglich, R. Kap: 3 M. 260 I: Georg: Harle, Roseggerstraße Nr. 24
  • 1935
  • 1937 Luitpold-Lichtspiele, Kaiserstr. 64, F: Norden 91177, Gr: 1910, täglich v 260 I: Georg Harle. Frankfurt a.M.Eschersheim, Roseggerstraße 24
  • 1938 Luitpold-Lichtspiele, Kaiserstr. 64, F: Norden 91177, Gr: 1910, täglich 260 I: Georg Harle. Frankfurt a. M. Eschersheim, Roseggerstraße 24
  • 1939
  • 1940
  • 1941 Luitpold-Lichtspiele, 17, Kaiserstraße 61, F: 3t 677, Gr: 1§V2 260/tgl. I: Georg Harle, Frankfurt a. M.-Eschersheim, Roseggerslraße 24 F: 91 177
  • 1949
  • 1950
  • 1952
  • 1953
  • 1955
  • 1956
  • 1956N
  • 1957
  • 1958
  • 1959
  • 1960
  • 1961
  • 1962
  • 1971 Rex-Filmtheater Kaiserstr. 62/64, T: 231729 I: Rex Kino OHG., 540 P. Post: Cronstettenstr. 6a, T: 590408