Frankfurt Schützenhof-Lichtspiele Bornheim

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frankfurt Schützenhof-Lichtspiele.jpg

Geschichte

Das Bornheimer Nachkriegskino der Herolds eröffnete im August 1949 mit dem Heimatfilm KLEINE MELODIE AUS WIEN im großen Saal des ehemaligen "Schützenhofes". In den siebziger Jahren hielt sich der einstmals blühende Betrieb mit dem Abspielen von Sex-Filmen über Wasser. Quelle: Deutsches Filmmuseum Frankfurt am Main


Das 430-Platz-Theater Apollo, im dichtbesiedelten. Frankfurter Stadtteil Bockenheim gelegen, erhielt Anfang Mai eine komplette CinemaScope-Anlage und eröffnete mit dem Warner Bros.-Film „Der einsame Adler". Auch die Schützenhof-Lichtspiele in Bockenheim, ebenfalls der Firma Rudolf Herold & Söhne gehörend, werden im Laufe des Monats Juni für elf Tage schließen, um grundlegend renoviert zu werden. Neben der Beseitigung des Ranges sind weitere bauliche Veränderungen vorgesehen, die die Anlage einer CinemaScope-Einrichtung ermöglichen. Der neue Film 39/1955

Kinodaten