Frankfurt Titania-Palast Bockenheim

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heutiger Zustand

Verändert erhalten, Nutzung: Freies Schauspiel im TitaniaStreet View

Geschichte

Titania-Theater in der Basaltstraße 23, ehemalige Gastwirtschaft mit Tanzsaal. Hier sprach u.a. Rosa Luxemburg auf einer Veranstaltung gegen den Ersten Weltkrieg. Diese Rede wurde der Haftgrund. Später erst Kino, dann ab 1989 Bürgertreff der Saalbau. Ab 1997 Spielstätte des Galli-Theaters bis 2005. Seit Oktober 2005 wieder Titania-Theater unter der Leitung von Dionysios Koliopoulos und Romana Schmied (Spensberger). (Wikipedia)

Seit September 2011 ist das Titania die neue Spielstätte des FREIEN SCHAUSPIEL ENSEMBLES FRANKFURT.

"Das ehemalige Titania-Kino, heute die Spielstätte des FREIEN SCHAUSPIEL ENSEMBLES FRANKFURT, die ehemalige Liederhalle in der Basaltstraße 23 wurde 1900 als Eisfabrik neben dem Schlachthof in der Basaltstraße 21 gebaut. Dort, in den Räumen der »Liederhalle« befand sich ab 1907 auch die vereinigte Bibliothek der Bockenheimer Gewerkschaften und der Sozialdemokratie. »Der wohl bedeutendste Tag in der Geschichte des Hauses war der 26. September 1913. An jenem denkwürdigen Datum sprach Rosa Luxemburg im Titania über ‚Die politische Situation und die Aufgabe der Arbeitenden Klasse. ... In den beiden Weltkriegen wurde es als Lazarett genutzt. Nach 1945 eröffnete im Titania ein Kino, der ‚Titania Lichtspielpalast’. Bis Ende der siebziger Jahre laufen hier die ganz großen Filme, dann kam das Aus. Finanzielle Gründe zwangen die Betreiber aufzugeben. 1985 erwarb die Altkatholische Kirchengemeinde das Anwesen und veräußerte es bald darauf an die Saalbau GmbH. Es begann die Zeit der Umbauten. Die kosteten etwa 7,5 Millionen Mark ... Als das Titania im Juni 1989 als 38. Bürgerhaus der Stadt Frankfurt eröffnet wurde, boten die Räume Platz für mehr als 300 Besuche." aus: Mulanskystraße 23 Das Haus und sein Stadtteil von Hans-Dieter Schat

Bevor der Festsaal "Zur Liederhalle" ab 1928 vom Gastwirt Hans Müller zu einem Lichtspieltheater umgebaut wurde, war er einer der größten Frankfurter Versammlungs- und Veranstaltungsräume. Rosa Luxemburg hielt hier im September 1913 eine Rede über die politische Situation und die Aufgabe der arbeitenden Klasse. Im Zuge einer Modernisierung des Gebäudes wurde die Gastwirtschaft 1941 zugunsten eines Kinofoyers mit Nebenräumen aufgegeben. Der "Titania-Palast" überstand, anders als die meisten Frankfurter Lichtspielhäuser, die Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg nahezu unzerstört. Aus wirtschaftlichen Gründen mußte das Kino 1977 schließen. Nach einem Umbau zum Mehrzwecksaal Ende der achtziger Jahre wird das "Titania" heute wieder als Veranstaltungsort genutzt. Quelle: Deutsches Filmmuseum Frankfurt am Main

Weblinks

Kinodaten

  • 1929 Neues Lichtspielhaus, Basaltstraße 23, In der Liederhalle, F: Carolus 44015, täglich, V. S 800 I: Friedrich Goertz u. Rob. Matter, i. Bau. Eröffnung März 1929
  • 1930 Titania Lichtspiel-Palast Frankfurt a.M.-West, Basaltstraße 23, F: Maingau 79508, Gr: 1929, täglich, V, S 800 I: „Deli" Deutsche Lichtspieltheater Erwerbs- und Betriebs-Ges. m. b. H. Gf: Dir. Robert Matter, Wittelsbacher Allee 88. F: Carolus 44015
  • 1931 Titania Lichtspiel-Palast Frankfurt am Main-West, Basaltstr. Nr. 23. F: Maingau 79508, Gr: 1929, 4 Tage, V, S 800 I: Gebr. Reuss, Baugeschäft, Friedberg i. Hess. Gf: Heinrich Wink
  • 1932 Titania Lichtspiel-Palast, W 13, Basaltstraße 23, Gr: 1929, täglich 800 I: Wilhelm Reuss, 1, Biebergasse 8, III Gf: Heinrich Weiss
  • 1933 Titania Lichtspiel-Palast, W 13, Basaltstraße 23, Gr: 1929, täglich I: Wilhelm Reuss, Friedberg-Hessen, Mainzer Torweg 9 Gf: Heinrich Weiss
  • 1934 Titania Lichtspiel-Palast, W 13, Basaltstraße 23. F: 71 109 Gr: 1929. täglich, R, S. Kap: Mech. Musik, T-F: Ja 532 I: Hans Müller, ebenda
  • 1935
  • 1937 Titania Lichtspiel-Palast, W 13, Basaltstraße 23, F: 71109, Gr: 1929. täglich 532 I: Hans Müller, ebenda
  • 1938 Titania Lichtspiel-Palast, W 13, Basaltstraße 23, F: 71109, Gr: 1929. täglich 532 I: Hans u. Erhard Müller, ebenda
  • 1939
  • 1940 Titania Lichtspiel-Palast, W 13, Basaltstraße 23, F: 71109, Gr: 1929 532/tgl. I: Hans u. Erhard Müller, ebenda
  • 1941 Titania-Palast, W 13, Basaltstraße 23, F: 71109, Gr: 1929, B: 8X1,50 m 570/ tgl. I: Hans und Erhard Müller, ebenda
  • 1949 Titania-Lichtspiele Basaltstraße 23. Pächter: Walter Schlett, Ffm., Ludwig-Richter-Straße 18. Mit Dia 7 Tage Pl. 622
  • 1950
  • 1952
  • 1953
  • 1955
  • 1956
  • 1957
  • 1958
  • 1959
  • 1960
  • 1961
  • 1962
  • 1971 Titania -Bockenheim, Basaltstr. 23, T: 779988 I: Geschw. Müller, 650 P.