Frankfurt Valentin Höchst

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Ursprünglich entstand das Valentin 1994 in einem amerikanischen Truppenkino auf dem Gelände der McNair-Kaserne in der Windthorststraße 84 in Höchst. Im Jahr 2012 jedoch zogen die Kinobetreiber in den Bolongaropalast in die Bolongarostraße 105, das das Truppenkino und die Gebäude der ehemaligen Kaserne durch Abriss Platz für den Neubau einer Kita machen sollten. Der neue Standort im Bolongaro-Palais sollte jedoch nur vorübergehend sein, da das Valentin vielleicht nach der Sanierung in den Bahnhof Höchst umziehen wollte. Zum 30. Juni 2016 soll das Programmkino Valentin nun schließen. Wie es weiter geht, ist noch ungewiss. Der Bahnhof steht nicht zur Verfügung. [1]

Auf dem Gelände der McNair-Kaserne gab es seit 1953 ein Truppenkino mit 350 Sitzplätzen. Als die Amerikaner das Gelände verließen und ein Verein das Kino zeitweise vom Bundesvermögensamt gemietet hatte, sanierte die Medienwerkstatt das Gebäude, modernisierte Technik und Bestuhlung und eröffnete am 15. April 1994 das Filmthetaer Valentin, das dann über 240 Plätze verfügte. Geschäftsführer des Kinos war Herr Werner Rosmaity. FAZ 2004

Kinodaten

  • 1995 Filmtheater Valentin (PRK), Ultra-Stereo, 250 Pl. 65929 Frankfurt, Windthorststr. 84 Tel.: 069/3086927, Fax: 3086648 Inh.: MEWI e.V., 60389 Frankfurt a. M., Germaniastr. 89/91, Tel.: 069/4692362, Fax: 467011

Weblinks