Frickenhausen Filmbühne Rößle

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Rössle-Lichtspiele in Frickenhausen/Nürtingen Mit dem Herzog-Film „Eroica" eröffnete Hans Straub in Frickenhausen/Nürtingen die Rössle-Lichtspiele, ein hübsches 280-Platz-Theater. Die Saalgröße beträgt ca. 170 qm bei einer Höhe von 5 m. Die kinotechnische Einrichtung besteht aus zwei Bauer „Sonolux II". Koffer-Maschinen mit Anbaulampenhaus, 10 Watt Bauer-Verstärker und 2 Lautsprechern. Die Leinwandgröße beträgt 340X280 cm. (aus Die Filmwoche 8/1951)
  • Nach mehrmaligem Besitzerwechsel ist die „Filmbühne" im Rössle zu Frickenhausen (Krs. Nürtingen) geschlossen. Das Filmtheater 1/1961
  • In dem Vergleichsverfahren übel- das Vermögen der Giselore Duttenhofer, geb. Wille, in Wernau/ Neckar Inhaberin der Filmbühne „Rößle in Frickenhausen ist das Vergleichsverfahlen durch rechtskräftigen Beschluß vom 3. 7. 1901 eingestellt worden. Konkursverfahren wurde nicht eröffnet. Das Filmtheater 5-6/1960

Kinodaten

  • 1952-1955 Rößle-Lichtspiele Hauptstr. 70, Bhf. Frickenhausen/Nürtingen, I. u. Gf. Hans Straub Pl. 250, 3—4 Tg., 3—6 V., Dia, App. Bauer-Sonolux II, Vst. Bauer, Str. W. 220 Volt, 10 Amp., Bühne 4x8x3,5, Th.
  • 1957 Filmbühne "Rößle" Mochenhalde, I: Giselore Duttenhofer
  • 1958 Filmbühne „Rößle" Mochenhalde 2, Tel: 6006, I: Giselore Duttenhofer Pl: 299, Best: Löffler, 4-5 Tg., 1-2 Mat.-/Spätvorst., App: Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: Br., Gr.-Verh: 1:1,85
  • 1959 °Filmbühne „Rößle" Mochenhalde 2, Tel: 6006, I: Helga Brandt. Pl: 299, Best: Löffler, 4-5 Tg., 1-2 Mat.-/ Spätvorst, App: Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: Br., Gr.-Verh: 1:1,85
  • 1960 Filmbühne „Rößle" Untere Str. 2, Tel: 6006, I: Frau Giselore Duttenhofer, Warnau/Neckar, Goethestr. 21 Pl: 299, Best: Löffler, 4-5 Tg, 1-2 Mat.-/ Spätvorst, App: Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35