Friedrichshain Kino des Ostens (Biograph)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

In der Warschauer Straße 39 befand sich 1938 das Bekleidungsamt der Luftwaffe und keine weiteren Einrichtungen. Zuvor war das Adressbuch voll mit Einträgen. Vermutlich wurden die Gebäude beschlagnahmt, weshalb Walter Weigel 1938 mit seinem Kino in die Boxhagener Straße 132 umzog.

Der Industriepalast war ein Gebäudekomplex der sich entlang der Warschauer Straße 34–44 erstreckte. Fünf Gebäude wurden dabei optisch zu einem Gesamtensemble vereinigt. Von dem Komplex befinden sich heute nur noch die Gebäude 39/40 und 43/44 im ursprünglichen Zustand. Sie stehen als Gesamtanlage unter Denkmalschutz. Erbaut wurde der Industriepalast von 1906 bis 1907 im Auftrag des Kommerzienrates Rudolf Schönner nach Entwürfen des Berliner Architekten Johann Emil Schaudt, auf dessen Planungen ebenfalls das Kaufhaus des Westens am Wittenbergplatz zurückgeht. Die Ladenlokale an der Straße wurden von verschiedenen Geschäften und Gaststätten sowie einem Kino angemietet. Heute werden die Gebäude vor allem von Dienstleistern genutzt. Die Nr. 39/40 beherbergt einen Hotelbetrieb mit Restaurant. Wikipedia

Kinodaten

  • 1917 Biograph-Theater, O., Warschauerstr. 39, Inh: Anna Neinert
  • 1918 Welt-Biograph-Theater, O 17, Warschauerstr. 39-40, 247 Plätze, Inh: H. Bolland, Gegr. 1908
  • 1920 Welt-Biograph-Theater, O 17, Warschauer Straße 39-40, Gegr. 1906 (Sp. täglich) 247 Plätze, Inh: H. Bolland
  • 1921 Welt-Biograph-Theater, O 34, Warschauer Straße 39/40, F: Kgst. 2222, Gr: 1906, (täglich) 250 Plätze, Inh: Heinrich Bolland
  • 1924 Welt-Biograph-Theater, O 17, Warschauer Straße 39-40, Inh: Anna Bollandt geb. Neinert, PI: 326
  • 1925 Welt-Biograph-Theater, O 34, Warschauer Straße 39/40, F: Königstadt 2222, Gr: 1906, täglich, 250 Plätze, Inh: Heinrich Bolland
  • 1925 Welt-Biograph-Theater, O 17, Warschauer Str. 39/40, Inh: Anna Bollandt. geb. Neinert, FA.: Königstadt 2222, Pl.: 250
  • 1927 W. T. B.-Lichtspiele, O 17, Warschauer Str. 39-40, Inh: Anna Bollandt, geb. Neinert, FA: Königstadt 2222, Sptg: Täglich, Pr Zweimal wöchentlich, 235 Plätze
  • 1928 Welt-Biograph-Theater, Berlin O 17, Warschauer Straße 39/40, F: Königstadt 2222, Gr: 1906, täglich, 249 Plätze, Inh: Anna Bolland
  • 1929 W. B. T.-Lichtspiele, Berlin 0 17, Warschauer Straße 39/40, Gr: 1906, täglich, 250 Plätze, Inh: Anna Bolland und Dr. M. David
  • 1930 W. B. T.-Lichtspiele, Berlin O 17, Warschauer Straße 39/40, Gr: 1906, täglich, 250 Plätze, Inh: Anna Bolland
  • 1931 WBT.-Lichtspiele, Berlin O 17, Warschauer Straße 39/40, Gr: 1908, täglich, Bühne: 27,5 qm, Kap: Mech. Musik, T-F: Nadelton, 280 Plätze, Inh: Adolf Bücker
  • 1932 L.D.O.-Lichtspiele, Berlin O 17, Warschauer Straße 39/40, Gr: 1908, täglich, Bühne: 27,5 qm, Kap: Mech. Musik, T-F: Nadelton, 280 Plätze, Inh: Adolf Bücker
  • 1933 „Lido" (Lichtspiele des Ostens), Berlin O 17, Warschauer Straße 39/40, Gr: 1908, täglich, T-F: Klangfilm, 235 Plätze, Inh: Willy Heinemann
  • 1934 „Lido" (Lichtspiele des Ostens), Berlin O 17, Warschauer Straße 39/40, Gr: 1908, täglich, T-F: Klangfilm, 235 Plätze, Inh: Willy Heinemann
  • 1935 Lichtspiele des Ostens (Lido), 338 Plätze
  • 1937 „Lido" (Lichtspiele des Ostens), Berlin O 17, Warschauer Straße 39/40, Gr: 1908, täglich, 230 Plätze, Inh: Walter Weigel