Friesack Gesellschaftshaus

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Gebäude gibt es heute nicht mehr, es war zum Kriegsende abgebrannt. [1]

Kinodaten

  • 1925 Lichtspiele, Berliner Straße 9, Gr: 1924, F: 174, 2 Tage, 180 Plätze, Inh: Carl Kroh & Co., Berliner Straße 9
  • 1928 Lichtspiele, Berliner Str. 29 (Saalkino), F: 77, Gr: 1924, 2 Tage, 350 Plätze, Inh: Carl Krauspe, Gf: Max Netzband
  • 1930 Lichtspiele Gesellschaftshaus, (Saalkino), Berliner Straße 29, F: 277, Gr: 1925, 2 Tage, 540 Plätze, Inh: Carl Krauspe
  • 1931 Lichtspiele Gesellschaftshaus (Saalkino), Berliner Straße 29, F: 277, Gr: 1925, 2 Tage, 540 Plätze, Inh: Karl Krauspe
  • 1932 Lichtspiele Gesellschaftshaus (Saalkino), Berliner Straße 29, F: 277, Gr: 1925, 2 Tage, 540 Plätze, Inh: Karl Krauspe
  • 1933 Lichtspiele Gesellschaftshaus (Saalkino), Berliner Straße 29, F: 277, Gr: 1925, 2 Tage, 540 Plätze, Inh: Karl Krauspe
  • 1934 Lichtspiele Gesellschaftshaus (Saalkino), Berliner Straße 29, F: 277, Gr: 1925, 2 Tage, Kap: Mech. Musik, T-F: Kinoton, 300 Plätze, Inh: Karl Krauspe
  • 1935 Gesellschaftshaus (1) 800 Plätze
  • 1937 Lichtspiele Gesellschaftshaus (Saalkino), Berliner Straße 29, F: 277, Gr: 1925, 1 Tag, 400 Plätze, Inh: Karl Krauspe
  • 1938 Lichtspiele Gesellschaftshaus, Berliner Straße 29, F: 277, Gr: 1925, 2 Tage, 400 Plätze, Inh: Karl Krauspe
  • 1940 Lichtspiele Gesellschaftshaus, Berliner Straße 29, F: 277, Gr: 1925, 350 Plätze, 3-4 Tage, Inh: Karl Krauspe
  • 1941 Lichtspiele Gesellschaftshaus, Berliner Straße 29, F: 277, Gr: 1925, 400 Plätze, 1-2 Tage, Inh: Karl Krauspe