Göppingen Staufen-Movieplex

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Göppingen Staufen 1951.jpg

Geschichte

  • 1951 Das Staufen-Theater in Göppingen, dessen Gründer, Wilhelm Huttenlocher , auf eine mehr als vierzigjährige Berufspraxis zurückblicken kann, feierte vergangenen Jahr das l0jährdge Bestehen. Das Haus ist der kulturelle Mittelpunkt der aufstrebenden Stadt.
  • Das Staufen-Theater, Göppingen, W. Huttenlocher u. Söhne, läßt eine moderne Zeiss Ikon Verstärker-und Lautsprecheranlage Dominar M und Ikovox WD durch die Firma Kinotechnik Jaensch, Stuttgart, einbauen. Das Filmtheater 2/1954
  • CinemaScope-Einrichtungen lieferte Kinotechnik Jaensch für folgende Theater: Staufen-Theater und Palast-Theater, Göppingen — Der neue Film 101/1954
  • 1955: Die Filmtheaterbetriebe Wilh. Huttenlocher (Turmtheater Schwäb. Hall und Staufentheater Göppingen) wurden von Kinotechnik Jaensch (Zeiss Ikon-Vertretung), Stuttgart, auf Magnetton umgestellt. Der neue Film 58/1955
  • Die Stuttgarter Firma Kinotechnik Jaensch (Zeiss Ikon-Vertretung) lieferte Ausrüstungen an das Turmtheater Schwäb.- Gmünd und das Stauffen-Theater Göppingen, beide Eigentum von W. Huttenlocher & Söhne erhielten eine CinemaScope-Magnetton-Anlage. Der neue Film 60/1955
  • Das „Kronen-Theater" der Filmbetriebe W. Huttenlocher & Söhne KG in Göppingen erhielt durch die ZEISS IKON Kinotechnik Jaensch, Stuttgart, eine neue Maschinenanlage — und zwar 2 ZEISS IKON Bildtontheatermaschinen ERNEMANN X mit „XENOSOL"-Lampen 2000 Watt. Auch das Göppinger „Staufen-Theater" und das „Turm-Theater" in Schwab. Gmünd (ebenfalls zum Huttenlocher-Theaterpark zählend) erhielten jeweils 2 ZEISS IKON Xenon-Lampen „XENOSOL" 2000 Watt. Das Filmtheater 6/1959
  • Jubiläum im Staufen-Theater, Göppingen 20 Jahre sind es schon her, seit das noch in der Vorkriegszeit begonnene und unter größten, kriegsbedingten Schwierigkeiten jm November 1940 zu Ende gebrachte Bauwerk des „Staufen-Theaters" in Göppingen seiner Bestimmung übergeben werden konnte und es spricht nur für den -sicheren Weitblick der „schwäbischen Kino-Pionier-Familie" W. Huttenlocher & Söhne, wenn der Stil und die großzügige i Anlage dieses Hauses mit 1050 Plätzen auch heute noch unverändert Geltung haben. — Wie aus einem, zum Jubiläum , herausgegebenen Geschichtsabriß des Staufen-Theaters" hervorgeht, waren in der Zeit seines Bestehens über 8 Millionen Menschen in diesem Filmtheater zu Gast. Dank der vorbedachten vielfältigen Möglichkeiten des Schauhauses wurde auch die Bühnenkunst mit Gastspielen namhafter Schauspieler (Paul Hartmann, Matthias Wiemann, Rudolf Fernau, Hans Moser, Theo Lingen, Luise Ullrich, Lil Dagover, Heidemarie Hatheyer, Anna Damann, Mila Kopp, Liesel Karlstadt und Grete Weiser) gepflegt. Konzerte des Stuttgarter Kammerorchesters unter Prof. Karl Münchinger, der Bamberger Symphoniker, des Salzburger Morzarteum-Orchesters, der Stuttgarter Philharmoniker und des Staatsoper-Orchesters Stuttgart waren unbestreitbar Höhepunkt im Musikleben der Stadt Göppingen. In reicher Zahl gingen auch „Bunte Unterhaltungsabende" mit beliebten Gästen (Caterina Valente, Freddy Quinn, Vico Torriani, Fred Bertelmann, H. J. Kulenkampff, Heinz Er-hardt, Peter Frankenfeld, Willy Reichert, Conny Froboess und Peter Kraus u. v. a.) über die Kino-Bühne. Festzuhalten bleibt aber auf alle Fälle, daß der heute maßgebliche Begriff für qualitätsvolle Film-Sonderveranstaltungen: „Die Auslese" bereits im Jahre 1951 vom Staufen-Theater Göppingen, das als „Gilde-Theater" zählt — geprägt wurde. Mit der stolzen Genugtung, daß das jubilierende Filmtheater als kulturelles Zentrum der Stauferstadt anerkannt worden ist, hofft Eugen Huttenlocher, als rühriger Chef der großen Filmtheatergruppe W. Huttenlocher & Söhne, daß das Publikum auch in Zukunft seinen Unternehmen treu bleiben wird. In einer, aus Anlaß des Jubiläums veranstalteten „Festspielwoche" wurde sowohl im „Staufen-Theater" als auch im „Turm-Theater" Schwab. Gmünd täglich ein anderer, erinnernswerter deutscher Film (aus der Vorkriegszeit bis zur Gegenwart) gezeigt. Ihre Titel: Ewiger Rembrandt — Das Schweigen im Walde — Helden — Der Hauptmann von Köpenick — Die goldene Stadt — Sauerbruch — Vergiß die Liebe nicht — Himmel ohne Sterne — Traumstraße der Welt. Das Filmtheater 6/1960
  • Im zweiten Kriegsjahr, im November 1940, eröffnete Eugen Huttenlocher das Staufen-Theater, das für Göppingen ein kultureller Mittelpunkt werden sollte. Film, Konzert und Gastspiel fanden in dem spater auf 1000 Plätze erweiterten Haus ein würdiges Domizil. Nach der Beschlagnahme im April 1945 für die US-Truppenbetreuung wurde am 13. Juni 1945 ein neuer Beginn gesetzt: Eugen Huttenlocher gab einen Liederabend, der das Wiederaufleben kultureller Veranstaltungen markierte. Mehr als 10 Millionen Menschen fanden in den nunmehr 25 Jahren bei Filmen, Konzerten und Bühnengastspielen des Staufen-Theaters ein reichhaltiges Programm. Durch eine jungst erfolgte Renovation wurde das Bestreben der Firma W. Huttenlocher & Söhne dokumentiert, dem Göppinger Publikum anspruchsvolle Kunst und Unterhaltung mit einem Optimum an Behaglichkeit zu bieten. Film-Echo 100/1965
  • 25.12.80 Neueröffnung Staufen-Center Staufen 4 Göpp. Inh.: W. Huttenlocher & Söhne aus: Das Filmtheater 1981

Weblinks

Kinodaten

  • 1941 Staufen-Theater, Poststraße 36, F: 3620, Gr: 1940, H,V,S 700/tgl. I: Wilhelm Huttenlocher & Söhne, Lange Straße 13, F: 3620, Gf: Eugen Huttenlocher
  • 1949 Staufen-Theater Poststr. 36, Tel. 3620 Göpping. Inh.: Huttenlocher & Söhne, Göppingen, Tel. 3562 Göppg. Mit Dia 7 Tage Pl. 806
  • 1950 Staufen-Theater Poststr. 36, Tel. 3620; Li W. Huttenlocher u. Söhne, Göppingen, Poststr. 36, Gf.: Eugen Huttenlocher, Göppingen, Poststr. 36. 900 Pl. 7 Tg„ 3—4 V., Dia; App.: Ernemann VII B, Vst: Klangfilm, Str.: G„ W. 220/380 Volt; Bühne 10x4,2x7, Th. ia,
  • 1952 Staufen-Theater Poststr. 36, Tel. 3 620, I. W. Huttenlocher u. Söhne, Göppingen, Poststr. 36, Gf. Eugen Huttenlocher, Göppingen, Poststraße 36. PI. 987, 7 Tg., 21—24 V., Dia, App. Ernemann X, Vst. Klangfilm, Str. W. 220/380 Volt, Bühne 10x4x7, Th. ja.
  • 1953 Staufen-Theater Poststr. 36, Tel. 36 20, I. W. Huttenlocher u. Söhne, Gf. Eugen Huttenlocher Pl. 987, 7 Tg., 21—24 V., Dia, App. Ernemann X, Vst. Klangfilm, Str. W. 220/380 Volt, Bühne 10x4x7, Th. Ja
  • 1955 Staufen-Theater Poststr. 36, Tel. 36 20, I. W. Huttenlocher u. Söhne, Gf. Eugen Huttenlocher Pl. 1000, 7 Tg., 21—24 V., Dia, App. Ernemann X, Vst. Dominar, Str. D.-W. 220/380 Volt, Glr. 2x75 Amp., Bühne 10x4x7, Th., eig. Stromerzeugungsanlage
  • 1956 Staufen-Theater Poststr. 36, Tel. 3620, Postanschr.: W. Huttenlocher & Söhne, Poststr. 36, I.: W.. Huttenlocher & Söhne, Gf. Eugen Huttenlocher Pl. 998, Best. Kamphöner, Rücken- u. Hochpolster, 7 Tg., 28 V., App. Zeiss Ikon, Ernemann X, Verst. Dominar M, Dia, Str. W. 220/380 Volt, 120 Amp., Bild- u. Tonsyst.: Breitwand, CinemaScope, 4-Kanal, Magnetton, Bildw.-Abm. 5, 8x10, 4x4, 35, Bühne13x5x10, Th.
  • 1956N Staufen-Theater Poststr. 36 - Änd: Pl. 1005 m. Notsitzen -Erg: 1 Matinee-Vorst. - Änd: Bildw.-Abm. 4,35x5,8, 4,35x7,45, 4,35x9,6, 4,35x10,3
  • 1957 Staufen-Theater Poststr. 36, Tel: 3620, I: W. Huttenlocher 8c Söhne, Göppingen/Schwab. Gmünd, Gf: Eugen Huttenlocher Pl: 1050, Best: Kamphöner 8c Stüssel, Rücken- u. Hochpolster, 7 Tg., 28-29 V., 1 Mat.-Vorst., 1 Spät-Vorst., App: Ernemann X, Verst: Dominar, Lautspr: Ikovox, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55, Th., O.
  • 1958 Staufen-Theater A. O. Gilde-Theater Poststr. 36, Tel: 3620, I: W. Huttenlocher & Söhne, Filmtheater Göppingen-Schwab. Gmünd, Gf: Eugen Huttenlocher Pl: 1050, Best: Kamphöner 8c Stüssel, Rücken- u. Hochpolster, 7 Tg, 28-29 V, 1 Mat.-Vorst, 1 Spätvorst, App: Ernemann X, Verst: Dominar, Lautspr: Ikovox, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55, Th, O.
  • 1959 Staufen-Theater A. Ü. Gilde-Theater Poststr. 36, Tel: 3620, I: W. Huttenlocher & Söhne, Filmtheater Göppingen-Schwab. Gmünd, Gf: Eugen Huttenlocher Pl: 1050, Best: Kamphöner & Stüssel, Rücken- u. Hochpolster, 7 Tg., 28-29 V, 1 Mat.-Vorst., 1 Spätvorst, App: Ernemann X, Verst: Dominar, Lautspr: Ikovox, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55, Th, O.
  • 1960 Staufen-Theater A. O. Gilde-Theater Poststr. 36, Tel: 3620, I: W. Huttenlocher & Söhne, Filmtheater Göppingen-Schwäb. Gmünd, Gf: Eugen Huttenlocher Pl: 1050, Best: Kamphöner & Stüssel, Rücken- u. Hochpolster, 7 Tg, 28-29 V, 1 Mat.-Vorst, 1 Spätvorst, App: Ernemann X, Lichtquelle: Xenonlampen, Verst: Dominar, Lautspr: Ikovox, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55 Th., O.
  • 1961 Staufen-Theater A. O. Gilde-Theater Poststr. 36, Tel: 3620, I: W. Huttenlocher & Söhne, Filmtheater-Betr. KG, Göppingen-Schwöb. Gmünd, Gf: Eugen Huttenlocher PI: 1050, Best: Kamphöner & Stüssel, Rücken- u. Hochpolster, 7 Tg, 28-29 V, 1 Mat.-Vorst, 1 Spätvorst, Dia-N, Br, Sc, App: Ernemann X, Lichtquelle: Xenon, Verst: Dominar, Lautspr: Ikovox, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55, Th, O.
  • 1962 Staufen-Theater A. O. Gilde-Theater Poststr. 36, Tel: 3620, I: W. Huttenlocher & Söhne, Filmtheater-Betr. KG., Göppingen-Schwab. Gmünd, Gf: Eugen Huttenlocher PI: 1050, Best: Kamphöner & Stüssel, Rücken- u. Hochpolster, 7 Tg., 28-29 V., 1 Mat.-Vorst., 1 Spätvorst., FKTg: donnerstags, Dia-N, Br, Sc, App: Ernemann X, Lichtquelle: Xenon, Verst: Dominar, Lautspr: Ikovax, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55, Th., O.