Geislingen Gloria-Filmtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • In die sogenannte Fünftälerstadt Geislingen a. d. Steige ist jetzt auch das fünfte Filmtheater eingezogen: das Gloria, dessen feierliche Eröffnung zum vielbesprochenen Ereignis wurde. Durch den bedachten und schließlich auch verwirklichten Vorschlag der Hausherrschaft Anni und Herbert Timmermann an die in Saal-und Zahlnot befindliche Stadtverwaltung: die Städtische Bühne Ulm und die Württembergdsche Landesbühne gegen entsprechende Mietvorauszahlung mit unter das neue Kinodach zu nehmen, ist das Gloria an der Bahnhofstraße zum kulturellen Mittelpunkt Geislingens geworden. Die komplizierte Kombination von Kino und Theater ist dem Architekten Theo Beck (Stuttgart) ganz ausgezeichnet gelungen. Das obere und untere Foyer (mit ausreichender Kleiderablage) und der Theaterraum selbst sind überaus geschmackvoll ausgestattet. (Ausstattungshaus Steegmüller, Stuttgart). Die Farbabstimmung in Schwarz, Rot und Silber (den Stadtfarben Geislingens) vermittelt eine festliche Atmosphäre. Von allen 700 Plötzen — sowohl vom. Balkon, als auch vom Parkett aus —, ist die breit ausladende und tiefe Bühne gut zu übersehen. Die kino technische Einrichtung mit einer Zeiss-Ikon-Bild-Ton-Anlage war das präzise Werk der Stuttgarter Fach-firma Kinotechnik Jaensch. Auch das Bühnenhaus ist durch die Spezialfirma Herwegh, Wiesbaden, mit allen modernen technischen Einrichtungen versehen worden. Die CinemaScope-Bildwand kann rasch nach oben gezogen werden. Zahlreiche eingebaute Scheinwerfer mit automatischem Farbenrwechsler sowie Spiegel-flächenleuchten sorgen für ein effektvolles Dichterspiel auf der Bühne.Film-Echo 100/1956
  • In Geislingen a. d. Steige befinden sich seit 10. Dezember 1964 das mit einer 110 qm großen Spielbühne versehene „Gloria-Theater" (687 PL) und das „Filmtheater" in der Burgstraße (mit 341 PL) in der Hand von Hans Bernauer, der an Neujahr 1965 schließlich noch das früher von der Filmtheaterfirma A. & D. Hoffmann, Göppingen, aufgegebene „Viktoria"-Filmtheater (mit 480 Pl.) übernahm. aus: Das Filmtheater 1965
  • 6.10.80 Schließung: Gloria-Filmtheater Geislingen Inh.: Hans Bernauer aus: Das Filmtheater 1981
  • Dez. 80 Neueröffnung Gloria-Kino-Center Kino 1, Kino 2, Kino 3, Kino 4 Geisl.Inh.: Hans Bernauer aus: Das Filmtheater 1981

Kinodaten

  • 1957 Gloria an der Bahnhofstraße, Tel: 4696, Postanschrift: Weilerstr. 5, I: A. & H. Timmermann, Gf: Günter Blunck Pl: 689, Best: Kamphöner, 7 Tg., 28 V., tön. Dia, App: Ernemann, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O.
  • 1958 Gloria an der Bahnhofstr, Tel: 4696, Postanschr: Weilerstr. 5, I: A. u. H. Timmermann, Gf: Günter Blunck Pl: 687, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 24-28 V, tön. Dia, App: Ernemann IX, Verst: Dominar, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35 Th, O.
  • 1959 Gloria an der Bahnhofstr., Tel: 4696, Postanschr: Weilerstr. 5, I: A. u. H. Timmermann, Gf: Günter Blunck Pl; 687, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 24-28 V, tön. Dia, App: Ernemann IX, Verst: Dominar, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35 Th., O.
  • 1960 °Gloria an der Bahnhofstr, Tel: 4696, Postanschr: Weilerstr. 5, I: A. u. H. Timmermann, Gf: Günter Blunck Pl: 687, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 24-28 V, tön. Dia, App: Ernemann IX, Verst: Dominar, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35 Th, O.
  • 1961 Gloria an der Bahnhofstr, Tel: 4696, Postanschr: Weilerstr. 5, I: A. u. H. Timmermann, Gf: Günter Blunck PI: 687, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 24-28 V, tön. Dia-N, App: Ernemann IX, Verst: Dominar, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, O. (Theaterbühne ca. 110 qm)
  • 1962 Gloria an der Bahnhofstr., Tel: 4696, Postanschr: Weilerstr. 5, I: A. u. H. Timmermann, Gf: Günter Blunck PI: 687, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 24-28 V., tön. Dia-N, App: Ernemann IX, Verst: Dominar, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th., O. (Theaterbühne ca. 110 qm)
  • 1971

Weblinks