Glienicke Olympia-Filmtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

1939 zeigte das “Olympia”- Filmtheater – deklariert als „Uraufführungstheater des Berliner Nordens” – seinen ersten Film. 1960 wurde das Kino durch einen Brand zerstört. aus: SPD Glienicke/Nordbahn

Zu den Ereignissen die Feuerwehrgeschichte in Glienicke geschrieben hat, gehört vor allem der Brand des Kinos "Olympia", das einmal direkt an der Stadtgrenze zu Berlin stand. In den frühen Morgenstunden des Karfreitags, 15. April 1960 wurde dieser Brand entdeckt. Eine Feuerwehr aus Reinickendorf war als Erste zur Stelle, doch die Kameraden durften die Grenzabsperrung nicht passieren. Die Glienicker Feuerwehr indes durfte den nächsten Hydranten, der auf West-Berliner Seite lag, auch wegen der Grenzanlagen nicht nutzen! Das Haus brannte bis auf die Grundmauern ab und war schließlich nicht mehr zu retten. aus Feuerwehrgeschichte Glienicke

Kinodaten

  • 1940 Olympia-Lichtspiele, Niederstraße 1/2, 432 Plätze, täglich, Inh: A. Voß u. G. Fieting
  • 1949 Olympia-Lichtspiele, Niederstraße 1-2, 432 Plätze
  • 1950 Olympia-Lichtspiele, Niederstr. 1/2, 432 Plätze