Gräfelfing Kino-West (Lichtbühne)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Kino Gräfelfing
  • 1951: Nach Plänen des Architekten Dipl.-Ing. Hufagel erbauten Gisela und Hermann Diehl, zu ihrem „Lichtspielhaus" ein zweites, repräsentatives Theater mit 430 Plätzen, das vor kurzem mit einer großen Festvorstellung eröffnet wurde. Besonders bemerkenswert: Vorhang fällt aus der Decke; Stufendecke; Wandfresken von Hermann Diehl aus seinen eigenen Filmen; Polsterwand. Kinotechnische Einrichtung: Kinoton, München; Klima-Anlage: „Ätna". (aus: Die Filmwoche 3/1951)
  • 1975: Vorstellungen: 20.00 Uhr, samstags und sonntags auch 17.45 Uhr; 369 Sitze, davon in dieser Vorstellung, samstags 20.00 Uhr, ca. 30 besetzt.
    Bemüht zu sein scheint der Inhaber dieses Kinos. »Mitglied der Gilde deutscher Film-kunsttheater« Er betreibt sein Geschäft nach Feierabend: als Hobby oder so... Diesen Ausflug in den Westen habe ich ziemlich mißmutig unternommen: fortwährend wollte mein Auto nicht anspringen und ich mußte mir in der Nähe der Kinos immer eine abschüssige Straße suchen, an der ich mein Auto abstellen konnte. Mißmutig bin ich dann auch in die Kinos gegangen. Das Kino-West ist ein »Kino mit Ambitionen« was heißen soll, daß hier »anspruchsvolle Filme« angeboten werden; wobei etwa I. Bergmans Szenen einer Ehe gemeint ist. Gesehen habe ich zum zweitenmal an diesem Tag Charlie Chaplins Lachparade; die Reklame der ortsansässigen Handwerker und Geschäftsleute erst nachdem ersten Film der Lachparade. Die Projektion war zufriedenstellend, die Stühle gepolstert, die weißgekalkten Wände mit Bildern aus der griechischen Mythologie, der große Kinosaal nur zu etwa einem Zehntel besetzt mit Pärchen, die am Samstagabend nichts besseres zu tun haben als Charlie zuzusehen... [1]

Kinodaten

  • 1952 Lichtbühne Am Bahnhof, Tel. 8 95 59 München, Bhf. Planegg, P. u. Gf. Fr. Christi Kristen, Planegg b. München, Fürstenrieder Str. 2 Pl. 435; 7 Tg., 16 V., tön. Dia, App. Ernemann IV, Vst. Philips, Str. W. 220 Volt, 40 Amp., Bühne 8x3, O.
  • 1953 Lichtbühne Am Bahnhof, Tel. 8 95 59 München, Vers.Bhf. Planegg, P. u. Gf. Fr. Christi Kristen, Planegg b. München, Fürstenrieder Str. 2. Pl. 435, 7 Tg., 16 V., tön. Dia, App. Ernemann IV, Vst. Philips, Str. W. 220 Volt, 40 Amp., Bühne 8x3, O. ja
  • 1955 Lichtbühne Am Bahnhof, Tel. 8 95 59 München, Bhf. Planegg, P. u. Gf. Fr. Christi Kristen, Planegg b. München, Fürstenrieder Str. 2 Pl. 435; 7 Tg., 16 V., tön. Dia, App. Ernemann IV, Vst. Philips, Str. W. 220 Volt, 40 Amp., Bühne 8x3, O.
  • 1958 Lichtbühne Steubstr. 2, Tel: 89559, Postanschr: Egerländerstr. 7, Vers.-Bf: Planegg b. München, P: Christi u. Hubert Kristen, Egerländerstr. 7/11, Gf: Gretl Rischawy Pl: 435, Best: teilw. Hochpolster, 7 Tg, 11 V, 1 Spätvorst, tön. Dia, App: 2 Ernemann IV r. u. I, Verst: Philips, Lautspr: Hoch- u. Tiefton-Komb, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1959 Lichtbühne Steubstr. 2, Tel: 89559, Postanschr: Eger länderstr. 7, Vers.-Bf: Planegg b. München, P: Christi Kristen, Egerländer Str. 7/11, Gf: Gretl Rischawy Pl; 435, 7 Tg., 11 V., 1 Spätvorst, tön. Dia, App: 2 Ernemann iV r. u. I, Verst: Philips, Lautspr: Hoch- u. Tiefton-Komb, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35