Graal-Mueritz Lichtspiele

Aus Kinowiki
Version vom 8. März 2017, 22:00 Uhr von Neo (Diskussion | Beiträge) (Geschichte)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Wismut-Lichtspiele, Rosa-Luxemburg-Straße (1952)
Villa Strandkorb, Strandstr. 10 (2010)

Ab mindestens Anfang der 1950er Jahre befand sich das Kino in der Rosa-Luxemburg-Straße und trug den Namen Wismut-Lichtspiele. 1953 zog sich die Wismut aus Graal-Müritz zurück, das Kino bestand aber wohl weiter. Die Straße wurde in den 1990er Jahren in Zur Seebrücke umbenannt. Möglicherweise befand sich das Kino am heutigen Hotel Kähler, Zur Seebrücke 18.

Nach der Schließung des Kinos entstand für einige Zeit ein kleines Kino in der Strandstraße 10, wo sich heute die Pension "Villa Strandkorb" befindet. [1]

Es gab seit 1973 [2] auch eine Kinohalle in Graal-Müritz, die als Sommerkino genutzt wurde. Vermutlich befand sich diese in der Nähe des Zeltplatzes.

Kinodaten

  • 1985 Graal-Müritz, Filmtheater Freundschaft, Rosa-Luxemburg-Straße, Tel: 208 (Heutiger Straßenname seit 1993: Zur Seebrücke)
  • 1989 gibt es in Graal-Müritz ein Kino, die "Lichtspiele" mit 264 Plätzen, letzte Modernisierung oder sogar Neubau im Jahr 1959. [3]
  • 1991 Filmtheater Graal-Müritz, 228 Plätze, 2553 Graal-Müritz, Inh. BFD Rostock
  • 1992 Filmtheater Graal-Müritz, 228 Plätze, Inh. Kinoabspielstätte GmbH 2000 - Kieft -, Breite Straße 13, 2400 Lübeck
  • 1993 Filmtheater Graal-Müritz, 228 Plätze, Leitung: Filmtheaterbetriebe Kieft (Lübeck)
  • 1997 Ostsee-Lichtspiele, 62 Plätze, 18181 Graal-Müritz, Strandstr. 10 Tel.: 038206/7000 Inh.: Neues Cinema Rostock (Reinhard Klietz), 18147 Rostock, Ilja-Ehrenburg-Str. 7, Tel.: 0381/697789
  • 1998 Graal-Müritz, Ostsee-Lichtspiele, 21/62 Plätze