Grafengehaig Horn-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Im März wurde im Frankenwald-Städtchen Grafengehaig ein repräsentatives 270 Plätze fassendes Filmtheater in Anwesenheit zahlreicher Vertreter von Behörden und der Film Wirtschaft seiner Bestimmung übergeben. Bauherr ist Herr Alfred Horn, der dieses Haus auf seinem ehemaligen Fabrikgrundstück errichtete. Die Wände des Zuschauerraumes sind mit einem beigefarbenen Dekorationsstoff bespannt, die Decke ist mit Stuckleisten verziert. Zwei Ernemann-IX-Maschinen, eine Uniphon K-Tonfilmapparatur, Metallgleichrichter und Bildwerferraumautomatik lieferte die Ufa-Handelsgesellschaft mbH., Nürnberg. Der neue Film 26/1954

Kinodaten

  • 1955 Horn-Lichtspiele Tel. 210, Bhf. Untersteinach b. Stadtsteinach, I. Alfred Horn Pl. 240, 2 Tg., tön. Dia, App. Ernemann 9
  • 1956-1959 Horn-Lichtspiele Tel: 210, Vers.-Bf: Untersteinach b. Stadtsteinach, I: Alfred Horn Pl: 237, Best: Kamphöner, 2 Tg.
  • 1960-1961 Horn-Lichtspiele Tel: 210 Marktleugast, Vers.-Bf: Untersteinach b. Stadtsteinach, I: Alfred Horn Pl: 237, Best: Kamphöner, 2 Tg.