Greiz Residenz-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Neue Kino-Theater. Greiz. Residenz-Theater. Bes.: Ernst Bauer. Der Kinematograph 100/1908

Der Ernst-Arnold-Platz wurde später in Puschkinplatz umbenannt. [1]

Im Jahr 1909 eröffnete im Gebäude der Adler-Apotheke am Markt das „Cinophon-Theater“ oder wie es bald hieß, das „Residenz-Theater“, das schon wesentlich größer und moderner und mit 135 Plätzen angelegt war als der bis dahin betriebene Edison-Kinematograph. Hier war Willy Poser als Film-Erklärer tätig; als der Filmvorführer starb, ab 1912 auch in dieser Position. Das Kino selbst gehörte dem Artisten Hans Bauer aus Altenburg, der eine Anzahl von Wanderkinos hatte. [2]

Kinodaten

  • 1917 Kinophon-Theater Residenz, neben der Adler-Apotheke
  • 1918 Residenz-Theater, Ernst-Arnold-Platz 1, 135 Plätze, Inh: Paul Gottschalt, Ernst Bauer Nachf., Oststr. 39, Fernsprecher: 420
  • 1920 Residenz-Kino, Arnoldsplatz 1 (Sp. Ganze Woche) 135 Plätze, Inh: Paul Gottschalt, Oststr. 39
  • 1921 Residenz-Theater, Ernst-Arnold- Platz 1 (einzelne Tage) 135 Plätze, Inh: P. Gottschalt, Brückenstraße 10/12.