Grevenbroich Residenz-Theater

Aus Kinowiki
Version vom 11. Februar 2014, 19:36 Uhr von Neo (Diskussion | Beiträge) (Kinodaten)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Das Residenz-Theater der Familie Meuthen wird in diesen Tagen als vollständiger Neubau wiedereröffnet. Die kinotechnische Einrichtung installiert die Düsseldorfer Firma Heitmüller & Lau. Der neue Film 86/1959
  • (Inh. Familie Meuthen): Im Zuge der weiteren technischen Modernisierung des 300 Sitzplätze umfassenden Lichtspielhauses, installierten Heltmüller & Lau, Düsseldorf, zwei Bauer-Xenonlampen mit Kaltliehtspiegel und einen Dr. Jovy-Selengleichrichter. Der neue Film 49/1959

Etwa ab Ende der 30er Jahre führte Willy Meuthen ein Lichtspielhaus auf der Breite Straße, das im Laufe der Jahre „Grevenbroicher Lichtspiele“, „Thalia“ und letztendlich „Residenz-Theater“ genannt wurde. Das Kino wurde im 2. Weltkrieg von Bomben getroffen und schwer beschädigt. Nach dem Krieg bauten Willy und Gertrud Meuthen das „Residenz-Theater“ wieder auf und konnten es 1949 wieder eröffnen. Zwischen 1959 und 1961 wurde das alte „Resi“ der Familie Meuthen durch einen Neubau ersetzt – dieses Kino blieb bis Anfang der 90er Jahre als Schachtelkino „City-Theater“ unter der Leitung von Ferdinand Meuthen, dem Sohn von Gertrud und Willy Meuthen, in Betrieb. Die Grevenbroicher Kinos - Christina Faßbender

Schon 1910 eröffnete Familie Meuthen das "Residenz-Theater" an der Breite Straße. Wilhelm Meuthen hatte es damals von seiner Schwester übernommen. Nach der Schließung des Corso-Theaters in den 70er Jahren blieben die zwei Säle des "Residenz-Theaters", das wegen seines langgestreckten Baus "der Schlauch" genannt wurde, noch erhalten, bis sie 1986 mit der Eröffnung der Kinos im Montanushof dann schließen mussten. Heute ist in einer Hälfte des ehemaligen Kinos eine Spielhalle untergebracht, der andere Saal steht leer. Über dem Kino wohnt der Besitzer Ferdinand Meuthen. Als die Kinos noch Licht-Häuser hießen - Wiljo Piel und Ursula Wolf-Reisdorf

Kinodaten

  • 1917 Grevenbroicher Lichtspiele, Inh: W. Brumm, Rheydt
  • 1918 Lichtspiel-Theater, 121 Plätze, Inh: C. Brunen
  • 1920 Grevenbroicher Lichtspiele, Breitestr. (Sp. Sonnabend, Sonntag, Montag) 300 Plätze, Inh: Gustav und Theo Lersch, Bahnstr. Fernspr. 18
  • 1921 Grevenbroicher Lichtspiele, Breite Straße (Sonnabend, Sonntag, Montag), 300 Plätze, Inh: Gustav u. Theo Lersch, Bahnstraße, F: 18
  • 1924
  • 1925 Grevenbroicher Lichtspiele, Breite Straße 21, Sonnab., Sonntag, Gr: 1909, 300 Plätze, Inh: Gustav Lersch, Breite Straße 21, F: 271
  • 1926
  • 1927 Grevenbroicher Lichtspiele, Inh: Cornelius Mentken, Breite Str. 21, Sptg: Sonnabend, Sonntag, Montag, Pr: Wöchentlich. 300 Plätze
  • 1928 Grevenbroicher Lichtspiele, Breite Straße 21, Gr: 1909, 4 Tage, 300 Plätze, Inh: Com. Meuthen, Breite Straße 21, F: 271
  • 1929 Thalia-Theater, Breite Straße 21, Gr: 1909, 4 Tage, 300 Plätze, Inh: Werner Müller, Altenessen
  • 1930 Thalia-Theater, Breite Straße 21, F: 291, Gr: 1910, 3 Tage, 360 Plätze, Inh: Werner Müller, Düsseldorf, Krugstraße 97
  • 1931 Thalia-Theater, Breite Straße 21, F: 291, Gr: 1910, 3 Tage, 360 Plätze, Inh: Werner Müller. Düsseldorf, Krugstraße 97
  • 1932 Thalia-Theater, Breite Straße 21, F: 291, Gr: 1910, 3 Tage, 360 Plätze, Inh: Werner Müller, ebenda
  • 1933 Residenz-Theater, Breite Straße 21, F: 291, Gr: 1910, 3 Tage, 360 Plätze, Inh: Willi Meuthen, ebenda
  • 1934 Residenz-Theater, Dietrich-Eckart-Straße 21, F: 291, Gr: 1910, 4 Tage, T-F: Lichtton, 310 Plätze, Inh: Willi Meuthen, ebenda
  • 1935
  • 1937 Residenz-Theater, Dietrich-Eckart-Straße 21, F: 291, Gr: 1910, 4 Tage, 310 Plätze, Inh: Willi Meuthen, ebenda
  • 1938 Residenz-Theater, Dietrich-Eckart-StraBe 21, F: 291, Gr: 1910, 4-7 Tage, 320 Plätze, Inh: Willi Meuthen, ebenda
  • 1939
  • 1940 Residenz-Theater, Dietrich-Eckart-Straße 21, F: 291, Gr: 1911, 310 Plätze, täglich, Inh: Willi Meuthen, ebenda, Gf: Carl Petry
  • 1941 Residenz-Theater, Dietrich-Eckart-Straße 21, F: 291, Gr: 1910/12, 320 Plätze, täglich, Inh: Willi Meuthen, ebenda, Gf: Carl Petry
  • 1949 Residenz-Theater, Breitestr. 21, Tel. 291, Inh: Willy Meuthen, Grevenbroich, Breitestraße 21, Geschf.: Carl Petry, Mit Dia, 7 Tage, Pl. 340
  • 1950 Residenz-Theater, Breitestr. 21, Tel. 291, Inh: Willy Meuthen, Grevenbroich, Breitestr. 21, Gf: Carl Petry, Holzheim b. Neuß, 300 Plätze, 7 Tg., 3 V. Dia; App.: Bauer 7, Bühne 5x3x4
  • 1952 Residenz-Theater, Breitestr. 21, Tel. 291, Inh: Willy Meuthen, Grevenbroich, Breitestr. 21, Gf. Carl Petry, Holzheim b. Neuß, Pl: 300, 7 Tg., 21 V, Dia., App. Bauer 7, Bühne 5x3x4
  • 1953 Residenz-Theater, Breite Str. 21, Tel. 291, Inh: Willy Meuthen, Grevenbroich, Breite Str. 21, Gf. Carl Petry, Holzheim b. Neuß, Pl. 300, 7 Tg., 22 V., Dia, App. Bauer 7, Bühne 5x3x4
  • 1955 Residenz-Theater, Breite Str. 21, Tel. 291, Inh: Willy Meuthen, Grevenbroich, Breite Str. 21, Gf. Carl Petry, Holzheim b. Neuß, Pl. 320, 7 Tg., 22 V, Dia, App. Bauer L.T, Bühne 5x3
  • 1956 Residenz-Theater, Breite Str. 21, Tel: 2291, Inh: Willy Meuthen, Pl: 300, Best: Kamphöner, 7 Tg, 21 V
  • 1957 Residenz-Theater, Breitestr. 21, Tel: 2291, Inh: Willy Meuthen Erben (Ferdinand und Marlene Meuthen mdj.) Gf: Frau Gertrud Meuthen, PI: 300, Best: Klappstühle, 7 Tg., 22 V., 3 Mat.-/Spätvorst., App: Bauer 5 A, Verst: Quante.
  • 1958 Residenz-Theater, Breite Str. 21, Tel: 2291, Inh: Ferdinand u. Marlene Meuthen mdj, Gf: Frau Gertrud Meuthen, PI: 280, Best: Kamphöner, Klappstühle, 7 Tg, 22 V, 2-3 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 5 A, Verst: Klangfilm
  • 1959 Residenz-Theater, Breite Str. 21, Tel: 2291, Inh: Ferdinand u. Marlene Meuthen mdj, Gf: Frau Gertrud Meuthen, Pl: 300, Best: Kamphöner, Klappstühle, 7 Tg, 21 V, 2 Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 5 A, Verst: Klangfilm
  • 1960 Residenz-Theater, Breite Str. 21, Tel: 2291, Inh: Ferdinand u. Marlene Meuthen mdj, Gf: Frau Gertrud Meuthen, Pl: 300, Best: Kamphöner, Klappstühle, 7 Tg, 21 V, 2 Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 5 A, Verst: Klangfilm
  • 1961 Residenz-Theater, Breite Str. 21, Tel: 2291, Inh: Ferdinand u. Marlene Meuthen mdj, Gf: Frau Gertrud Meuthen, PI: 300, Best: Kamphöner, Klappstühle, 7 Tg, 21 V, 2 Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 5 A, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, N
  • 1962 Residenz-Theater, Breite Str. 21, Tel: 2291, Inh: Ferdinand u. Marlene Meuthen mdj, Gf: Frau Gertrud Meuthen, PI: 300, Best: Kamphöner, Klappstühle, 6 Tg, 18 V, 2 Spätvorst, tön. Dia-N, App: Bauer B 5 A, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, N
  • 1971 Residenz-Theater, Breitestr. 21, T: 2291, Inh: Geschw. Ferdinand und Marie Meuthen OHG, 304 Plätze