Groß-Gerau Lichtspielhaus

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Traditionskino wurde 1919 gegründet und ist seit 1934 in Familienbesitz.

Nach dem Umbau 1972 durch Kurt und Doris Zimmermann wurde der ehemals große Saal des Lichtspielhauses aufgeteilt in das Bambi-Filmtheater und dem nun etwas kleineren Lichtspielhaus. Spätestens seit diesem Zeitpunkt wird gerade der Service gross geschrieben.
Unter neuer Leitung durch Anja Wenz bildet das Jahr 2004 ein weiteres Highlight in der Geschichte des Groß-Gerauer Kinos. Die Renovierung des Lichtspielhauses, wobei Wert auf die Erhaltung des 70er-Jahre-Stils gelegt wurde, und die Verwandlung des Bambi-Filmtheaters in die Cinebar setzt neue Maßstäbe.
Matineen, Independent-Filme, Kultur-und Kinderfilme, sowie Sonderveranstaltungen und Wunschfilmnacht runden das Programm rund um die aktuellen Filmhits ab.
Fern von der Anonymität grosser Multiplex-Kinos steht der Gast im Mittelpunkt: Getränkeservice in beiden Sälen ist selbstverständlich, gemütliches Verweilen nach der Abendvorstellung kein Problem.

Die Cinebar

Das ehemalige Bambi-Filmtheater ist heute ein Kino mit ganz besonderem Ambiente.
Sitzgruppen für vier- oder fünf Personen mit Tisch und Drehsesseln laden auch nach dem Film zum Verweilen ein. Vor und nach dem Film ergibt sich an der gemütlichen Bar immer Gelegenheit für einen kleinen Plausch im familiärer Atmosphäre.

Das Lichtspielhaus

Das Lichtspielhaus aufwendig und liebevoll im Stil der 70'er Jahre renoviert.
Die 110 bequemen Sessel mit exklusiver Beinfreiheit und beleuchteten Abstellmöglichkeiten einen Kinogenuss der Sonderklasse.
Moderne Kinotechnik und der Getränkeservice direkt am Platz sorgen für entspannte Stunden in gemütlicher Atmosphäre. Der grosszügig bemessenen Freiraum zwischen Leinwand und erster Sitzreihe ermöglicht auch hier noch ein angenehmes Kinoerlebnis und lässt Freiraum für Ihre Veranstaltungen.
Theater, Musik, Lesungen oder ein Diavortrag durch die aufgebaute Leinwand und den abgestuften Saal erhält jeder einen freien Blick auf das Geschehen Selbstdarstellung des Lichtspielhaus

Kinodaten

  • 1932 Groß-Gerauer Lichtspielhaus, Darmstädter Str. 48, F: 304, Gr: 1919, 4 Tage, T-F: Ja 250 I: Katharina Posauner, ebenda Gf: Wilh. Posauner

Weblinks