Großräschen Filmeck, Troll-Lichtspiele, Staudes Lichtspielhaus

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Postkarte 1920
Postkarte 1928

Geschichte

Das Kino wurde bis vor einigen Jahren bespielt, heute ist es ein Saal der Gaststätte "Klein-Räschen". Der Kinosaal scheint ein Abau an eine ältere Gaststätte zu sein, die Architektur passt zu dem angegebenen Gründungsjahr 1927.

Kinodaten

  • 1928 Staudes Lichtspielhaus, Dorfstraße 29 (Saalkino), F: 9, Gr: 1927, nur im Winter 3 Tage, 200 Plätze, Inh: Emma Staude
  • 1930 Staudes Lichtspielhaus (Saalkino), Hauptstraße 44, F: 9, Gr: 1927, 2 Tage, 350 Plätze, Inh: Max Luzian, Luckaitz bei Alt-Döbern
  • 1931 Staudes Lichtspielhaus (Saalkino), Hauptstraße 44, F: 9, Gr: 1927, 2 Tage, Kap: 2 M, 300 Plätze, Inh: Ww. Staude
  • 1932/1933 Staudes Lichtspielhaus (Saalkino), Hauptstraße 44, F: 9, Gründung 1927, 2 Tage, Kap: 2 M, 300 Plätze, Inhaber: Ww. Staude
  • 1934 Staudes Lichtspielhaus (Saalkino), Hauptstraße 44, F: 9, Gründung 1927, 4 Tage, Kap: Mech.-Musik, T-F: Ja, 300 Plätze, Inhaber: Ww. Staude
  • 1935 Staudes Lichtspiele (2) 200 Plätze
  • 1937 Lichtspiele in Klein Raschen (Saalkino), Hauptstraße 44, F: 180, Gr: 1927, 4 Tage, 350 Plätze, Inh: Carl Seinert und Wwe. Emma Staude
  • 1938 Trolls Lichtspiele, Hauptstraße 44, F: 180, Gr: 1.1.1927, 4 Tage, 350 Plätze, Inh: Paul Seinert, Hauptstraße 44
  • 1940 Trolls Lichtspiele, Egerlandstraße 18, F: 180, Gr: 1.1.1927, Bühne: 5x7m, 350 Plätze, täglich, Inh: Paul Seimert, ebenda
  • 1949/1950 Troll-Lichtspiele, Neue Str. 18, Tel. 180, 350 Plätze
  • 1991 Filmeck, Neue Str. 18, 360 Plätze

Bilder