Gronau Park-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Gronau i. W.: Nach Plänen des Architekten Schierenberg entsteht in günstiger Verkehrslage ein modernes 600-Platz-Theater, das den Namen Park-Theater führen wird. Bauherr ist Conny Dell Oro. Die technische Einrichtung besorgt Rheinkipho Ing. Julius Pietsch, Düsseldorf. Der neue Film 71/1958
  • In Gronau i. W. eröffnete Theaterbesitzer Conny Dell'Oro das von dem einheimischen Architekten Ingenieur K. Schierenberg mit einem Fassungsvermögen von 560 Sitzplätzen neu erbaute Park-Theater. Dem Zuschauerraum verleihen ein elegant geschwungener blauer Velvetvorhang, graue Acella-Wandbespannungen und aparte Beleuchtungskörper von Hans Fischer, (Dettingen, einen modern-dezenten Charakter. Die formschöne Hochpolisterbestuhlung mit blauen, roten und grünen Cordbezügen montierten Schröder & Henzelmann. Die von der Düsseldorfer Rheinkipho (Ingenieur Julius Pietsch) installierte Kinotechnik besteht aus zwei Ernemann X-Projektoren mit Xenosol-Lampen und Breitwand-Diagerät, einer Dominar-Variant-Tonanlage mit eingebautem 30 Watt-Reserveverstärker und einer Zeiss Ikon-Lautsprecherkombination Ikovox CD, ferner einem Dr. Jovy-Gleichrichter Type Optona-Duplex von 2/80 Amp. sowie Zeiss Ikon-Ernostar-Objektiven und Carl Zeissi-Anamorphoten zur Vorführung von CinemaScope und Breitbildfilmen. Projiziert wird auf eine 11,90 X 4,85 Meter große Sonora-Gigant-Leinwand der Mechanischen Weberei. Eine induktive Schwerhörigenanlage rundet die vorbildliche technische Einrichtung des Gronauer Park-Theaters ab. Der neue Film 89/1958