Guben Kino Cafe, Kammer-Lichtspiele, Delphi-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Foto 2002
  • 02.12.1914: Das „Lichtspielhaus Gasstraße“, später „Kino-Cafe“ wird eröffnet. Der Bau auf dem ehemaligen Gelände der Brauerei von Gustav Kurzan war Mitte Juli 1914 begonnen worden. aus: Niederlausitzer Verlag, Guben
  • 21.06.1929: In den „Delphi-Lichtspielen“ in der Gubener Gasstraße wird mit dem Streifen „Das letzte Lied“ das erste Mal in Guben ein Tonfilm aufgeführt. aus: Niederlausitzer Verlag
  • Ende Februar/Anfang März 1945: Übrig blieben die «Kammer-Lichtspiele» und im späteren Gubin das «Passage-Theater». Mit der Wiedereröffnung der genannten «Kammer-Lichtspiele» an der Gubener Gasstraße (abgetragen 2002) am 1. Juli 1945 begann auf Anordnung der Sowjetkommandantur eine neue Spielzeit. [1]
  • Das gesamte Grundstück mit Kino und Eckhaus gehörte Walter Schnierstein senior. 1953 wurde er enteignet. Am 12. Februar 1999 wurde das Grundstück an seine Erbengemeinschaft rückübertragen. Noch im selben Jahr hat es die Stadt Guben gekauft, um das Areal umgestalten zu können. Im Gebäude, in dem bis in die 1990er-Jahre ein Kino betrieben wurde, befand sich früher - lange vor dem Krieg - eine Brauerei. Daher stammt auch die Toreinfahrt. Kinobetreiber war ein Herr Groß. Es war ein Kino mit Balkon für weitere Plätze. Vor dem Umbau waren alle Wände mit roten Samt verkleidet. Das verschwand später, auch der Kassenbereich wurde umgestaltet. Die ersten Etage war als Wohnung ausgebaut. [2]
  • Am 2. Dezember 1914 fand mit einem «Gesellschaftsdrama» und einer «tollen Kinoposse» die Eröffnung des Kinos statt. Der frühe Stummfilm war von minderer Qualität, was sich später ändern sollte, besonders nach Aufkommen des Tonfilms. Der genannte Gebäudekomplex aus dem 19. Jahrhundert gehörte vorher dem Brauereibesitzer Walter Kurzan, der dort eine Malztenne in Verbindung mit seiner Brauerei und einer Restauration «Zur Klause» errichtet hatte (später der Gubener Genossenschaftsbrauerei zugehörig). Dieser Komplex wurde im November 2002 vollständig abgerissen. Zu erwähnen sind die Namenswechsel 1930 in «Delphi-Lichtspiele» und 1933 schließlich in «Kammer-Lichtspiele» . Wie bekannt, gab es bis vor Kriegsende in Guben drei weitere Kinos, nämlich das Ufa-Theater an der Neißebrücke (seit 1907), das Central- und Passage-Theater, wobei Letzteres in Gubin als Spielstätte erhalten geblieben war. [3]

Kinodaten

  • 1918 Lichtspielhaus, Gas- und Bahnhofstr. Ecke, 250 Plätze, Inh: Max Raschke, Frankfurterstr. 22
  • 1920 Lischkes Lichtspiele, Gasstr. Ecke Bahnhofstr. (Sp. tägl.) 250 Plätze, Inhaber: Hermann Lischke, Frankfurter Str. 3
  • 1921 Lichtspiele Gasstraße (Vereinigte Lichtspiele), Bahnhofstraße 48, F: 742, Gr: 1914 (im Sommer teilweise geschlossen) 200 Plätze, Inh: Heinrich Wagler
  • 1924 Lichtspielhaus Gaststrasse, Inh: Heinrich Wagler, Frankfurterstr. 5, 240 Plätze
  • 1925 Lichtspiele Gasstraße (Vereinigte Lichtspiele) Bahnhof. Straße 48. F: 742, Gründung 1914, täglich, 230 Plätze, Inhaber: Heinrich Wagler
  • 1928 Gasstraße-Theater, Gasstr. 1, F: 742, Gr: 1914, täglich, 250 Plätze, Inh: Heinrich Wagler
  • 1930 Delphi-Lichtspiele, Gaststr. 1, F: 742, Gr: 1909, täglich, Kap: 3-5 M., T-F: Tobis, 275 Plätze, Inh: Heinrich Wagler, Gf: S. Fuchs
  • 1931 Delphi-Lichtspiele, Gaststraße 1, F: 2742, Gr: 1909, täglich, Kap: 3-5 M., T-F: Tobis, 294 Plätze, Inh: Heinrich Wagler
  • 1932 Delphi-Lichtspiele. Gasstraße 1, F: 2742, Gründung 1909, täglich, Kap: 5 M., T-F: Tobis, 294 Plätze, Inhaber: Heinrich Wagler
  • 1933 Delphi-Lichtspiele, Gasstraße 1, F: 2742, Gründung 1909, täglich, T-F: Tobis, 300 Plätze, Inhaber: P. Max Weiske
  • 1934 Kammerlichtspiele, Gasstraße 1, F: 2023, Gründung 1909, täglich, Bühne: 3x4m, Kap: Mech. Musik, T-F: Kinoton, 320 Plätze, Inhaber: Hans Rehm
  • 1935 Kammer-Lichtspiele, 276 Plätze
  • 1937 Kammer-Lichtspiele, Gasstraße 1, F: 2023, Gründung 1909, täglich, Bühne: 3x4m, 300 Plätze, Inhaber: Emil Eilermann, Berlin
  • 1938 Kammer-Lichtspiele, Gasstraße 1, F: 2023, Gr: 1909, täglich, Bühne: 3x4m, 300 Plätze, Inh: Emil Ellermann. Berlin
  • 1940 Kammer-Lichtspiele, Gasstraße 1, F: 2828, Gründung 1909, 286 Plätze, täglich, Inhaber: Fritz und Heinrich Otto
  • 1941 Kammer-Lichtspiele, Gasstraße 9, F: 2828, Gründung 1909, 286 Plätze, täglich, Inhaber: Fritz und Heinrich Otto
  • 1950 Kammer-Lichtspiele, Gasstr. 1, 286 Plätze
  • 1991 Kino-Cafe, Gaststr. 1, 90 Plätze
  • 1991 Kino-Cafe Guben, 90 Plätze, W.-Pieck-Stadt Guben, Inh. Lausitzer Filmtheater Cottbus GmbH