Haiterbach Kuckuck-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kino befand ich in dem Gasthaus Traube, welches auch heute noch besteht, leider ohne Homepage. [1]

Geschichte

  • Ein 300-Platz-Theater, dessen Bauherr Georg Bechtold ist, sieht in Haiterbach/ Schwarzwald) seiner Eröffnung entgegen. Architekt war Erich Braun (Nagold). Die technische Einrichtung (Ernemann, Dominar L Verstärker-Anlage, SAF-Gleichrichter) erfolgte durch die Zeiss Ikon-Vertretung Kinotechmk Jaensch, Stuttgart. Dias Theater ist für Breitwandvorführung vorgesehen. Der neue Film 92/1955
  • 1956 Der im Kreis Calw gelegene Schwarzwaldort Haiterbach hat jetzt auch ein eigenes Filmtheater bekommen. Georg Bechthold ließ sich durch den Nagol-der Architekten Erich Braun, ein gemütliches Kleintheater mit rd. 300 Plätzen erbauen, dessen Bild-Ton-Einrichtung von der Zeiss-Ikon-Vertretung Kinotechnik Jaensch, Stuttgart, ausgeführt wurde. Die Filmdarbietungen, die auch Breitwand-und Cinemascope- (Lichtton-) Projektionen umfassen, stützen sich auf die erprobte Leistungsfähigkeit von zwei der neuen Ernemann - VIII - Maschinen, einer Dominar-Verstärkeranlage, der Ikovox-Lautsprecher-Kombination und des Schrieber-Kinogleichrichters mit Lichtsteuer. Film-Echo 24/1956
  • 1.1.80 Inhaberwechsel: Kuckuck-Lichtspiele Haiterbach lnh.:A. Reichle (früh. Inh.: Wolfgang Maier) aus: Das Filmtheater 2/80
  • 5.2.84 Schließung: Kuckuck-Lichtspiele 7274 Haiterbach Inh.: A. Reichle Quelle: Das Filmtheater 1984

Kinodaten

  • 1956 Kuckuck-Lichtspiele Nagolder Str. 16, Tel: 287, Postanschr: desgl., Vers.-Bf: Nagold, I: Georg Bechtold Pl. 260, Best: Löffler, Zuffenhausen, Klappstühle teilw. gepolstert, 3 Tg., 6 V., tön. Dia, App: Ernemann VIII, Str: 380 Volt, Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, Lichtton, Bildw.-Abm: 17x12
  • 1957-1960 Kuckuck-Lichtspiele Nagolder Str. 16, Tel: 287, Vers.-Bf: Nagold, I: Georg Bechtold Pl: 250, Best: Löffler, Zuffenhausen, Rückenpolster, 3-4 Tg, 7 V, 1 Mat.-/Spätvorst„ tön. Dia, App: Ernemann VIII, Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35