Hallstadt Gloria-Filmtheater

Aus Kinowiki
Version vom 2. April 2019, 08:12 Uhr von Wegavision (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • In Hallstadt bei Bamberg errichtet Heinrich Neundörfer ein Lichtspielhaus mit 400 Plätzen, das von Architekt Bornhoven, Bamberg, entworfen wurde. Zwei Ernemann VIII-Maschinen, eine Uniphon-Tonanlage und eine Neun-Meter-Bildwand gehören zur technischen Ausstattung dieses Theaters, das Mitte Dezember seine Pforten öffnen wird. Der neue Film 92/1956
  • In Hallstadt bei Bamberg eröffnete Heinrich Neudörfer sein neues Gloria-Filmtheatr mit 400 Plätzen (Bestuhlung Stüssel-Bielefeld). Entwurf und Gestaltung: Architekt F. W. Bornhofen, Bamberg. Die Wände des ebenso modern wie zweckmäßig gestalteten Zuschauerraumes sind mit gelb-blauem Acella bespannt, die Saaldecke mit Variante X-Platten verkleidet. Die kinotechnische Einrichtung wurde von der UFA-Handel, Nürnberg, geliefert und installiert. Im Vörführaum stehen 2 Emernann VIII-Projektoren mit Ikosol II-Lampen für Rein- und Beckkohlenbetrieb, Zeiss-Anamorphoten, eine leistungsfähige Uniphon K-Tonanlage und Schrieber-Gleichrichter. Saalverdunkler, Blenden- und Vorhangzug werden motorisch gesteuert. Zur Wiedergabe aller neuzeitlichen Verfahren dient eine 8 Meter breite Sonora-Plastik-Bildwand. Das Theater besitzt eine moderne Klimaanlage (Firma-Geluna-Nürnberg). Film-Echo 28/1957

Kinodaten

  • 1957-1960 Gloria-Theater Hauptstr. 236, Tel: 6903 Bamberg, I: Heinrich Neundörfer Pl: 400, 7 Tg, App: Ernemann, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1961-1962 Gloria-Theater Hauptstr. 236, Tel: 6903 Bamberg, I: Heinrich Neundörfer Pl: 400, 7 Tg., Dia-N, App: Ernemann, Lichtquelle: Xenon, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL