Halver Lichtspiele Unter den Linden

Aus Kinowiki
Version vom 26. Januar 2016, 20:41 Uhr von Wegavision (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heutiger Zustand

Die Tage für das Gebäude sind scheinbar gezählt: "Die einen bezeichnen es als „Schrott-Immobilie“, für andere ist es ein Schandfleck von Halver. Doch es tut sich was am beziehungsweise im Haus Marktstraße 5: Ab heute rückt ein Unternehmen ab, um das Gebäude zu entrümpeln."[1]

Karte

Geschichte

1951: Im April wurden in Halver in Westfalen (Kreis Altena) die „Unter den Linden-Lichtspiele" in einem bisher durch ein Wanderfilmunternehmen betreuten Gaststättensaal nach zweiwöchiger Bauzeit, Inhaber Günther Vohrmann, eröffnet. Das neue Filmtheater mit 250 Sitzplätzen liegt im Kernpunkt der Stadt mit rund 13 000 Einwohnern, während zwei weitere Lichtspielhäuser mehr außenhalb ihren Wirkungskreis haben. Die technischen Einrichtungen. in dem architektonisch schlicht gehaltenen Filmtheater sind von der bekannten Düsseldorfer Kino-Technik-Firma Heitmüller und Lau: Seifert-Verstärker mit H. & L.HBreitstrahlerkonlbination, Schaltgeräte und Notlicht-Anlage, eine Ideal-Bildwand 2,60X3,50 m (abwaschbare Gummiwand), und Jovi-Gleichrichter 50 Amp. Die Projektoren konnten in gebrauchtem Zustand übernommen werden. (aus Die Filmwoche 18/1951)

Kinodaten

  • 1953 °Lichtspiele Unter den Linden Marktstr. 5, Tel. 309, I. u. Gf. Hans G. Vohrmann, Halver, Kölner Str. 46 Pl. 200, 7 Tg., 7—9 V., Dia, App. Ernemann VIIB, Vst. 30/6, Str. D. 220 Volt, 50 Amp., Bühne 2,5x3,3
  • 1955 °Lichtspiele Unter den Linden Marktstr. 5, Tel. 309, I. u. Gf. Hans G. Vohrmann, Halver, Kölner Str. 46 Pl. 200, 7 Tg, 7—9 V, Dia, App. Ernemann VII B, Vst. 30/6, Str. D. 220 Volt, 50 Amp, Bühne 2,5x3,3
  • 1956 Lichtspiele Unter den Linden Marktstr. 5, Tel: 309, I: Hans G. Vohrmann, Priv.-Anschr: Kölner Str. 46 Pl: 200, 7 Tg, 7-9 V, Dia, App: Ernemann VII B, Verst: 30/6, Str: D 220 Volt, 50 Amp, Bühne: 2,5x3,3
  • 1957 Lichtspiele Unter den Linden Marktstr. 5, Tel: 309, I: Hans G. Vohrmann, Privatanschr: Kölner Str. 46 PI: 2Ö0, 7 Tg, 7-9 V, Dia, App: Ernemann VII B, Verst: 30/6
  • 1958 °Lichtspiele Unter den Linden Marktstr. 5, Tel: 309, I: Hans G. Vohrmann, Priv.-Anschr: Kölner Str. 46 PI: 200, 7 Tg, 7-9 V, App: Ernemann VII B, Verst: 30/6
  • 1959 °Lichtspiele Unter den Linden Marktstr. 5, Tel: 309, I: Hans G. Vohrmann, Priv.-Anschr: Kölner Str. 46 PI: 200, 7 Tg, 7-9 V, App: Ernemann VII B Verst: 30/6
  • 1960 °Lichtspiele Unter den Linden Marktstr. 5, Tel: 309, I: Hans G. Vohrmann, Priv.-Anschr: Kölner Str. 46 Pl: 200, 7 Tg, 7-9 V, App: Ernemann VII B, Verst: 30/6
  • 1961 °Lichtspiele Unter den Linden Marktstr. 5, Tel: 309, I: Hans G. Vohrmann, Priv.-Anschr: Kölner Str. 46 PI: 200, 7 Tg, 7-9 V, App: Ernemann VII B, Verst: 30/6, N
  • 1962 °Lichtspiele Unter den Linden Marktstr. 5, Tel: 309, I: Hans G. Vohrmann, Priv.-Anschr: Kölner Str. 46 PI: 200, 7 Tg, 7-9 V, App: Ernemann VII B, Verst: 30/6, N