Hamburg City-Theater (Orion-Filmpalast)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Außenansicht (2011)
Der Saal 1954
Der Saal 1957
Der Saal 1965

Am 25. November 1927 eröffnete der Orion-Filmpalast am Steindamm 9 nach Umbau der ehemaligen Hansa-Säle. 1929 übernahm der James-Henschel-Konzern das Kino und nannte es "Schauburg St. Georg", offiziell City-Theater (Der name "Schauburg St. Georg" war am Gebäude angebracht, dieser Name taucht in den Kinoadressbüchern dafür jedoch nicht auf). Im Erdgeschoss befand sich die Gastwirtschaft "Würburger Hofbräu". Im Zweiten Weltkrieg wurde das Haus im Juli 1943 durch Bomben beschädigt und brannte aus.

Ab 1953 erfolgte der Wiederaufbau und am 25. Februar 1954 die Neueröffnung mit dem Film „Die Jungfrau auf dem Dach“. Am 23. April 1954 lief exklusiv der erste CinemaScope-Film „Das Gewand“ im City-Theater. Nach Umbauten und Neuanschaffung von Bauer U2 Projektoren konnten ab 1960 auch 70mm-Filme vorgeführt werden. Die Welturaufführung des 70mm-Films von Carl Foreman "Mackenna´s Gold" fan am 20.03.1969 im City statt. Am 19. September 1974 eröffnete ein zweiter Kinosaal im Tiefgeschoss des Nachbarhauses, der über den City-Eingang erreichbar war.

1981 übernahm die UFA mit Heinz Riech die Leitung des „City“ von der Familie Grabowski und baute es zu einem „Schachtelkino“ mit vier Sälen um. Ab 1991 wurden Filme in Originalformat gezeigt und ab 1994 Sneak-Previews eingeführt.

Am 31. Juli 2001 wurde das City geschlossen. [1] Kurz darauf zog das Einkaufscenter Aladin in die Räume ein. Streetview 2008 Das gleiche Unternehmen besteht schon in einem ehemaligen Kino an der Reeperbahn.


  • Mit 937 voll- und hochgepolsterten Stühlen (Kamphoener, Bielefeld) und seiner ausgezeichnet wirkenden Beleuchtung (Neon-Riedel) stellt dieses Haus, in dem mit zwei Bauer B 12 Maschinen gefahren wird, eine beachtliche Leistung auf dem Gebiet des Filmtheaterbaues dar. Der ausgezeichnete Ton stammt von Klangfilm. Als Architekten waren die Herren Schneider und Fritz maßgeblich an der Vollendung des Hauses beteiligt. Das in ansprechendem Grün gehaltene Gestühl steht in einem guten Verhältnis zu der gesamten Innenarchitektur des Hauses, für die Architekt Hans Schneider verantwortlich war. (Film-Echo 1954)
  • Folgende Filmtheater haben bis Mitte Februar Klangfilm-Stereodyn-Anlagen zur Vorführung von stereophonischen Filmen erhalten: City Hamburg. Der neue Film 29/1954
  • Das City-Theater am Hamburger Steindamm erhielt eine CinemaScope-Anlage. Die Errichtung wurde von Siemens & Halske ausgeführt. Wie in den meisten Häusern, weihte auch hier der Centfox-Farbfilm „Das Gewand" die neue Anlage ein. Richard Burton und Victor Mature verfehlten nicht, ihre überdimensionale Breitenwirkung auf staunende Hamburger Besucher gebührend auszuüben. Der neue Film 45/1954
  • Das Kino war ab 1960 mit einer (Bauer U 2) 70 mm-Anlage ausgestattet.

Weblinks

Kinodaten

  • 1928 Orion-Film-Palast, Steindamm 9, F: Alster 6841, Gr: 1927, täglich, 750 Plätze, Inh: Max Springer
  • 1929 Orion-Film-Palast, Steindamm 9, F: Alster 6841, Gr: 1927, täglich, 750 Plätze, Inh: Max Springer
  • 1930 City-Theater, Steindamm 9, F: H2 Elbe 435, Gr: 1927, täglich, Kap: 6 M, 550 Plätze, Inh: Henschel Film- und Theater-Konzern, Gf: Erich Pitelko
  • 1931 City-Theater, Steindamm 9, F: B4 Steintor 3175, Gr: 1927, täglich, 550 Plätze, Inh: Henschel Film- und Theater-Konzern
  • 1932-1933 City-Theater, 5, Steindamm 9, F: 243175, Gr: 1927, täglich, T-F: Klangfilm, 559 Plätze, Inh: Henschel Film- und Theater-Konzern
  • 1934-1940 City-Theater, 5, Steindamm 9, F: 245353, Gr: 1927, 549 Plätze, täglich, Inh: Romahn & Schümann
  • 1941 City-Theater, 5, Steindamm 9, F: 243175, Gr: 1927, 549 Plätze, täglich, Inh: Romahn & Schümann
  • 1949-1953 kein Eintrag
  • 1955 City-Theater -1, Steindamm 9, Tel. 242438, Inh: City-Lichtspieltheater GmbH, Gf. Erwin Siegler, PI. 937, 7 Tg., 28 Vorst., App. Bauer B 12, Vst. Klangfilm, Bühne 11,5x5, Breitwand MMS 4,65x11,35
  • 1956 City-Theater -1, Steindamm 9, Tel: 242438, Inh: City-Lichtspieltheater GmbH, Gf: Alfons u. Karl Grabowski, Pl: 937, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, App: Bauer B 12, Verst: Klangfilm, Bild-u. Tonsyst: CinemaScope, Stereophonie, 4-Kanal, Breitwandart: MMS, Bildw.-Abm: 4,5x12, Bühne: 13x5
  • 1957 City-Theater -1, Steindamm 9, Tel: 242438, Inh: City-Lichtspieltheater GmbH, Gf: Alfons Grabowski, Pl: 967, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 28 V., tön. Dia, App: Bauer B 12, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 1 KM u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55, Th., O.
  • 1958-1960 City-Theater -1, Steindamm 9, Tel: 242438, Inh: City-Lichtspieltheater GmbH, Gf: Alfons Grabowski, Pl: 991, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, tön. Dia, App: U 2 für Todd-AO, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55, Th, O.
  • 1961-1962 City-Theater -1, Steindamm 9, Tel: 242438, Inh: City-Lichtspieltheater GmbH, Gf: Alfons Grabowski, Pl: 991, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, tön. Dia, App: Bauer U 2 70 mm u. 35 mm für Todd AO, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55, Th, 0, Schwerhörigenanlage
  • 1971 City-Lichtspieltheater -1, Steindamm 9, T: 242432, Inh: City-Lichtspieltheater GmbH, Gf: Karl + Anton Grabowski, 853 Plätze
  • 1991-1993 City 1, DO, 543 Plätze, City 2, DO, 223 Plätze, City 3, 140 Plätze, City 4, 109 Plätze, 20099 Hamburg, Steindamm 9, Tel. 040/244463, Inh: Riech, Heinz- FTB, 48231 Warendorf, Gänsestr. 6-8
  • 1995 City, Kino 1, DO SRD, 543 Plätze, Kino 2, DO, 223 Plätze, Kino 3, 140 Plätze, Kino 4, 109 Plätze, 20099 Hamburg, Steindamm 9, Tel: 040/244463, Inh: FTB Heinz Riech, 48231 Warendorf, Gänsestr. 6-8
  • 1997 City, Kino 1, DO SRD/DTS+SDDS 414 Plätze, Kino 2 DOSR 112 Plätze, Kino 3 DOSR 108 Plätze, Kino 4 DO SR 158 Plätze, 20099 Hamburg, Steindamm 9, Tel: 040/244463, Inh: FTB Heinz Riech, 48231 Warendorf, Gänsestr. 6-8