Hamburg Moviestar (Pam,Imperial)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Imperial-Theater (2008)
Eintrittskarte (1960)

Am 7. September 1956 eröffnete das Non-Stop-Aktualitätenkino an der Reeperbahn 3. 1957 wurde es in ein Filmtheater mit normalem Filmprogramm umgewandelt und in Imperial umbenannt. 1963 wurde das Kino geschlossen. Am 27. Juni 1963 eröffnete Adalbert Baltes das Kino unter dem Namen Cinetarium als 360°-Kino neu. Das lief jedoch nicht erfolgreich. 1966 übernahm Heinz Riech das Kino und nannte es "Neues Imperial". Er behielt das Haus jedoch nicht lange. 1972 wurde es zum Sexkino Imperial, 1980 zum Pam-Kino. 1983 übernahm Klaus Hirnstedt das Kino und betrieb es bis 1993 unter dem Namen Movie-Star als Pornokino. 1994 wurde der Saal renoviert und dient seit August 1994 als Krimi- und Musicaltheater unter dem ursprünglichen Namen Imperial-Theater. Im gleichen Haus befindet sich auch das Hotel Imperial. Streetview


  • Mit einem feierlichen Taufakt wurde das Nonstop-Theater am Millerntor auf der weltberühmten Hamburger Reeperbahn seiner Bestimmung übergeben. Auf einem nur 270 Quadratmeter großen Raum gelang es dem Architekten Bräger, ein sehr geschmackvolles Haus zu erstellen, auf das Inhaber Hermann Jardin, Hilde Syguda und Helmuth Lux mit Recht stolz sein dürfen. Die Film-Ton-Technik Dr. Karl Weinrebe stattete das 440-Platz-Theater mit Philips-Projektoren FP 6, Philips-Tonanlage und den optischen Einrichtungen für Normalbildprojektion, Breitbild und Cinemascope aus. Die sogenannte induktive Schleife, die unsichtbar unterhalb des Ranges eingebaut wurde, gestattet Schwerhörigen, die Tonwiedergabe über ihr eigenes Gerät zu hören. Die Flachpolsterstühle sind in Rot und Grau gehalten und wurden von der Berliner Spezialfirma Wegener geliefert. Mit der geschmackvoll getönten Wandbespannung ergibt sich ein ästhetisch ansprechendes Gesamtbild. Der neue Film 74/1956
  • Das am 7. September 1956 auf der Hamburger Reeperbahn eröffnete Non-Stop-Theater hat sich nicht halten können. Einmal war die Gegend dieses berühmten Vergnügungsviertels für eine Aktualitätenschau nicht geeignet, zum anderen wurde der ideelle Zweck, der Jugend eine Stätte der geistigen Erbauung zu schaffen, von der 20%igen Lustbarkeitssteuer, die auf den Eintrittspreis von 50 Pfennig erhoben wurde, durchkreuzt. Nach dem Ausscheiden der Teilhaber H. Jardin und Hellmut Lux führt die bisherige Mitinhaberin, Hildegard Syguda, das Haus mit dem Hamburger Theaterbesitzer Herbert Steppan weiter. Es erhielt den Namen „Imperial" und wurde in ein Theater mit normalem Spielfilmprogramm umgewandelt. Der neue Film 6/1957

Kinodaten

  • 1957 Imperial Millerntor, Reeperbahn 3, Tel: 314917, Post: Camera, Steindamm 43, Inh: Steppan u. Syguda, Gf: Herbert Steppan, Pl: 421, Best: Wegener, Berlin, Polster, 7 Tg., 30 V., App: Philips, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 4KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1958 Imperial Millerntor, Reeperbahn 3, Tel: 314917, Inh: Steppan u. Syguda, Gf: Herbert Steppan, Pl: 421, Best: Wegener, Berlin, Polster, 7 Tg., 30 V, App: Philips, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1959 Imperial -4, Millerntor, Reeperbahn 3, Tel: 314917, Inh: Claus Schmidt, PI: 421, Best: Wegener, Berlin, Polster, 7 Tg, 30 V, App: Philips, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1960 Imperial -4, Millerntor, Reeperbahn 3, Tel: 314917, Inh: Claus Schmidt, PI: 421, Best: Wegener, Berlin, Polster, 7 Tg, 30 V, App: Philips, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1961 "Filmtheater im Hause Imperial" -4, Reeperbahn 3, Tel: 314917, Inh: Herbert Steppan, PI: 421, Best: Wegener, Berlin, Polster, 7 Tg, 30 V, Dia-N, Br, App: Philips, Lichtquelle: Xenon, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild-u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Schwerhörigenanlage
  • 1962 "Filmtheater im Hause Imperial" -4, Reeperbahn 3, Tel: 314917, Inh: Herbert Steppan, PI: 421, Best: Wegener, Berlin, Polster, 7 Tg, 30 V, Dia-N, Br, App: Philips, Lichtquelle: Xenon, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Schwerhörigenanlage
  • 1971 Neues Imperial -4, Reeperbahn 3, T: 314917, Inh: wie Aladin (Filmtheaterbetriebe Heinz Riech), 407 Plätze
  • 1992 Movie Star, 153 Plätze, Hamburg 36, Millerntorplatz 3-5, Tel. 040/311366, Inh. Hirnstedt, Klaus, Millerntorplatz 3-5, 2000 Hamburg 36
  • 1993 Movie Star, 153 Plätze, 20359 Hamburg, Reeperbahn 3, Tel. 040/311366, Inh: Hirnstedt, Klaus, 20359 Hamburg, Millerntorplatz 3-5

Weblinks