Hamburg Titania-Palast (Schauburg Hammerbrook)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Die Schauburg entstand 1928 durch den Umbau einer erst 1924 gebauten Markthalle und wurde am 13. September 1928 als vierte Schauburg eröffnet. Das Kino verfügte anfangs über eine Oskalyd-Kinoorgel. Es war auch Urauführungs-Kino. 1933 erfolgte durch den neuen Betreiber eine Umbenennung in Titania-Palast. Das Haus wurde 1943 im Krieg zerstört.

Kinodaten

  • 1930 Schauburg, Hammerbrook, Süderstraße 7, F: H 3 2865, Gr: 1929, täglich, Kap: 3 M, 1451 Plätze, Inh: Henschel Film- und Theater-Konzern, Gf: John Streit
  • 1931 Schauburg Hammerbrook, Süderstraße 7, F: B4 Steintor 5165, Gr: 1929, täglich, T-F: Tobis, 1451 Plätze, Inh: Henschel Film- und Theater-Konzern
  • 1932 Schauburg Hammerbrook, 15, Süderstraße 7, F: 245165, Gr: 1929, täglich, T-F: Tobis, 1451 Plätze, Inh: Henschel Film- und Theater-Konzern
  • 1933 Schauburg Hammerbrook, 15, Süderstraße 75/77, F: 245166, Gr: 1929, täglich, T-F: Tobis, 1458 Plätze, Inh: Henschel Film- und Theater-Konzern
  • 1934 Schauburg Hammerbrook, 15, Süderstraße 75/77, F: 245165, Gr: 1929, täglich, T-F: Tobis, 1448 Plätze, P: Schauburg-Lichtspieltheater Betriebs-Ges. mbH
  • 1937 Schauburg-Hammerbrook, 15, Süderstraße 75/77, F: 245165, Gr: 1929, täglich, 1448 Plätze, Inh: Schauburg-Lichtspieltheater Ges. Romahn & Schümann
  • 1937 Titania-Palast, Süderstraße 73/77, F: 245165, Gr: 1933, täglich, 933 Plätze, Inh: Kurt Busching und Lilly Kruse
  • 1938 Titania-Palast, Süderstraße 73/77, F: 245165, Gr: 1933, täglich, 933 Plätze, Inh: Kurt Busching und Lilly Kruse
  • 1940 Titania-Palast, Süderstraße 73/77, F: 245165, Gr: 1933, 943 Plätze, täglich, Inh: Kurt Busching und Lilly Schmidt
  • 1941 Titania-Palast, 1, Süderstraße 73/77, F: 245165, Gr: 1933, 943 Plätze, täglich, Inh: Kurt Busching und Lilly Schmidt

Weblinks