Hannover Theater am Kröpcke

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Eintrittskarte 1962

Das Theater am Kröpcke befand sich wohl in der heutigen Kröpcke-Passage mit Eingang von der Rathenaustraße. 1995 wurde die Passage baulich erweitert.


Mehr und mehr bringt sich Hannover als Filmtheaterstadt im norddeutschen Raum zur Geltung. Arno Hauke, der UFA-Treuhänder, traf diese Feststellung bei der feierlichen Eröffnung des zweiten repräsentativen UFA-Theaters in Hannover, des Theaters am Kröpcke, das am 3. September mit dem Capitol/Prisma-Film "Die Stärkere" seiner Bestimmung übergeben wurde. In Kürze soll in Hannover ein drittes UFA-Haus, das Theater am Thielenplatz — sicherem Vernehmen nach wird es nicht das letzte sein —, als Studiotheater eröffnet werden. "Hannover ist aus verschiedenen Gründen ein besonders gutes Pflaster", meinte Hauke, und die vielen Verleih-Repräsentanten — fast alle in Westdeutschland vertretenen Firmen waren an diesem Tage Gast der UFA — pflichteten ihm bei. Hauke sprach auf einem Presseempfang im Foyer des Theaters am Aegi. Er erörterte die Schwierigkeiten, die die deutsche Filmwirtschaft mit der Entflechtung der großen Gesellschaften zu lösen hat, kennzeichnete die Probleme der Zersplitterung, die gemeistert werden müßten, wenn der deutsche Film seine alte Stellung auf dem Weltmarkt einnehmen wolle, und forderte eine Verstärkung der Bemühungen, das Niveau der kommenden Filme zu heben. Die Früchte ernster Arbeit seien bereits unverkennbar. Ein Beweis dafür sei der Capitol-Film "Die Stärkere". Regisseur und Darsteller des Films — Wolfgang Liebeneiner, Gertrud Kückelmann, Hans Söhnker und Harald Juhnke — wurden stürmisch gefeiert. Capitol-Chef Werner Riedel und Prisma Pressechef Stolle führten angeregte Gespräche mit den Journalisten. Erster Rundgang: Die Ausgestaltung des an der größten Passage Hannovers gelegenen Theaters am Kröpcke wurde von dem Gedanken bestimmt, das Publikum von der unruhigen Atmosphäre der Straße in einen in seinen klaren Formen beruhigend wirkenden, behaglichen Zuschauerraum zu führen. Diese Aufgabe haben die beiden Hausarchitekten der UFA, Dipl.-mg. Klüppelberg und Dipl.-Ing. Lichtenhahn, glänzend gelöst. Kassenhalle und Foyer bevorzugen bewußt kühle Farben und Materialien (leicht transparentes Glasmosaik und gelbe Steine für die Kasse). Leuchtstoffringe lenken das Interesse der Passanten auf den Theatereingang. Der Zuschauerraum besitzt eine grün unterlegte Mahagoni-Verstabung. Die Stühle, grün bezogen, sind aus mahagoni-rotem Holz. Einladend und warm wirkt der gelbe Vorhang. Eine besonderer Note geben leuchtende Blumensträuße an den Wänden. An der Schuppendecke ist indirekte Beleuchtung eingebaut. Im Vorführraum stehen zwei Ernemann-X-Projektoren. Alle Vorbereitungen für Panorama sind getroffen. Man braucht nur auf einen Knopf zu drücken und schon fährt eine zwölf Meter breite Leinwand aus. Die Verstärkeranlage hat 2a Watt Ausgangsleistung. Schwerhörigenanlagen mit Einzelanschlüssen sind montiert. Taufpatin des Theaters am Kröpcke war Anneli Granget, eine Schülerin der Hannoverschen Schauspielschule. Die UFA hat die Patenschaft für die junge Künstlerin übernommen und ihr eine große Chance gegeben. Der neue Film 70/1953

Kinodaten

  • 1953 kein Eintrag
  • 1955 Theater am Kröpke, Rathenauplatz 13-14, Inh: Universum-Film AG, Düsseldorf, Breitwand
  • 1956 Theater am Kröpcke, Rathenauplatz 15, Tel: 25632, Inh: Universum-Film AG (UFA), Düsseldorf, Gf: Wilh. Busse, Pl: 778, Best: Bähre, Schaumgummisitze, 7 Tg., 21 V., tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Quante
  • 1956N Theater am Kröpcke, Rathenauplatz 15 - Änd: P: UFA-Theater AG., Düsseldorf
  • 1957 Theater am Kröpcke, Rathenauplatz 13/15, Tel: 25632, Inh: UFA-Theater AG, Düsseldorf, Pl: 778, Best: Bähre, Hochpolster, 7 Tg., 28 V., tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Klangfilm, Lautspr: Ikovox, Bildsyst: Br., Gr.-Verh: 1:1,85
  • 1958 Theater am Kröpcke, Rathenau Platz 13-15, Tel: 25632, Inh: Ufa-Theater AG, Düsseldorf, Pl: 778, Best: Bähre, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, App: Ernemann X, Verst: Klangfilm, Lautspr: Ikovox, Bildsyst: Br, Gr.-Verh: 1:1,85
  • 1959 Theater am Kröpcke, Rathenauplatz 13-15, Tel: 25632, Inh: Ufa-Theater AG, Düsseldorf, PI: 778, Best: Bähre, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, App: Ernemann X, Verst: Klangfilm, Lautspr: Ikovox, Bildsyst: Br, Gr.-Verh: 1:1,85
  • 1960 Theater am Kröpcke, Rathenauplatz 13-15, Tel: 25632, Inh: Ufa-Theater AG, Düsseldorf, PI: 778, Best: Bähre, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, App: Ernemann X, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Ikovox WD, Bildsyst: Br, Gr.-Verh: 1:1,85, Höranlage
  • 1961 Theater am Kröpcke, Rathenauplatz 13-15, Tel: 25632, Inh: Ufa-Theater AG, Düsseldorf, PI: 778, Best: Bähre, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, Dia-N, App: Ernemann X, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Ikovox WD, Bildsyst: Br, Gr.-Verh: 1:1,85, Höranlage
  • 1962 Theater am Kröpcke, Rathenauplatz 13-15, Tel: 25632, Inh: Ufa-Theater AG, Düsseldorf, PI: 778, Best: Bähre, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, Dia-N, App: Ernemann X, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Ikovox WD, Bildsyst: Br, Gr.-Verh: 1:1,85, Höranlage
  • 1966 3000 Hannover, Ufa-Theater am Kröpke, 778 Plätze
  • 1969 3000 Hannover, Ufa-Theater am Kröpcke, 778 Plätze
  • 1971 Theater am Kröpcke, Rathenauplatz 13-15, I:P:T: wie Filmstudio (UFA-Theater AG Düsseldorf), 778 Plätze
  • 1993 Theater am Kröpcke, Kino 1, DO, 500 Plätze, Kino 2, DO, 205 Plätze, Kino 3, 130 Plätze, Kino 4, 50 Plätze, Kino 5, 124 Plätze, Kino 6, 51 Plätze, 30159 Hannover, Rathenauplatz 13, Tel. 0511/325632, Inh: Ufa-Theater AG, 40210 Düsseldorf