Heidelberg Bachlenzsaal Handschuhsheim

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das ehemalige Gasthaus Bachlenz mit dem Saalbau im Hof.
Der Eingang zum Saal

Geschichte

Der Saal der Gaststätte "Bachlenz" wurde 1910 als Tanzsaal [1] errichtet. Ab 1945 spielte hier das Bachlenz-Theater, wobei es scheinbar auch Kino gab, zumindest gibt es 1949 einen Eintrag im Kino-Adressbuch als Volkstheater-Kino sowie ab 1950 als Bachlenz-Filmtheater. In den meisten Quellen wird die Kinoeröffnung erst 1952 erwähnt. 1964 nach der Ende Kinonutzung zog der Heidelberger Judo-Club ein, der auch heute noch den Saal nutzt.


Der Betrieb der „Bachlenz-Lichtspiele" in Heidelberg-Handschuhsheim wurde von der kinotechnischen Firma Rudolf Lederer, Stuttgart, übernommen und unter der Firmierung „Neues Theater am Bachlenz" weiterläuft. Stuttgarts Spezial-Kinoarchitekt Hans Kieser hat den bisherigen Barockstil des 460 Platz-Theaters in eine moderne Linienform verwandelt. Das Filmtheater 7-10/1955

Kinodaten

  • 1949 Volkstheater-Kino Mühltalstr.
  • 1950 Bachlenz-Filmtheater Mühltalstr. 38, Tel. 5018, I.: Willi Knoll. Dossenheim, Bergstr. 9 u. Paul Kolassa. Heidelberg, Rollosweg 12, Gf.: Paul Kolassa, Heidelberg, Rollosweg 12. 435 PL, 7Tg., 3 V., Dia; App. Askania. Vst.: Europa, Str.: W. 220/380 Volt. 35 Amp., Bühne 8x5x4, Tri. ia.
  • 1952 °Bachlenz-Filmtheater Mühltalstr. 38, Tel. 5 018, I. - Knoll & Co., Heidelberg, Rollosweg 12, Gf. Paul Kolassa, Rollosweg 12. Pl. 430, 7 Tg., 21 V., Dia., App. Askania, Vst. Klangfilm, Str. W. 220 Volt, 30 Amp., Bühne 8x5x4, Th. ja, O. ja
  • 1953 Bachlenz-Filmtheater Mühltalstr. 38, Tel. 63 77, I. Knoll u. Co., Gf. Theo Bender, Heidelberg, Ladenburger Str. 26 PI. 430, 7 Tg., 12—16 V., tön. Dia, App. Askania AP XII, Vst. Philips, Str. W. 220 Volt, 2x30 Amp., Bühne 7x5x6, Th. ja, O. ja
  • 1955 Bachlenz-Filmtheater Mühltalstr. 38, Tel. 63 77, I. Th. Bender u. W. Knoll, Gf. Theo Bender, Heidelberg, Ladenburger Str. 26 Pl. 430, 7 Tg., 12—16 V., tön. Dia, App. Askania AP XII, Vst. Philips, Str. W. 220 Volt, 2x30 Amp., Bühne 7x5x6, Th., O.
  • 1956 Neues Theater im Bachlenz -Handschuhsheim, Mühltalstr. 38, Postanschr: desgl., I: Rudolf Lederer, P: Hildegard Lederer P: 435, 7 Tg., 17 V., tön. Dia, App: Ernemann VIII, Verst: Dominar, Str: D. 220/380 Volt, Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, Lichtton
  • 1957-1960 Neues Theater im Bachlenz -Handschuhsheim, Mühltalstr. 38, Tel: 41158, I: Hildegard Lederer, Gf: Bruno Kolassa PI: 435, Best: Bahre, ungepolstert, 7 Tg, 12 V, 1 Spätvorst, tön. Dia, App: Askania AP XII, Verst: Zeiss Ikon, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.- Verh: 1:2,35
  • 1961-1962 Neues Theater im Bachlenz -Handschuhsheim,Mühltalstr. 38, Tel :41158, I: Hildegard Lederer, Gf: Bruno Kolassa PI: 380, Best: Bähre, ungepolstert, 7 Tg, 12 V, 1 Spätvorst, tön. Dia-N, App: Askania AP XII, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Zeiss Ikon, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL