Herten Rondell-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit den Rondell-Lichtspielen übergab die Lito-Theater GmbH. (Geschäftsführer Robert Backheuer) ihr drittes Haus in Herten i. W. dem Publikum. Neben den Hertener Theatern betreibt die Lito-Theater GmbH, noch das Olympia in Düsseldorf. Durch einladend gestaltete Vorräume erreicht man den 527 Besucher fassenden Theatersaal. Acella-Wandbespannungen in harmonischen Farben, ein prachtvoller Bühnenvorhang, eine 11 mal 4 m große Breitwand und rotgepolsterte Kinosessel der Firmen Kamphöner und Stüssel, Bielefeld. Die technische Einrichtung — Ernemann VIII-Prdjektoren und CinemaScope-Anlage. — erstellte UFA- Handel, Düsseldorf. Die Rondell-Lichtspiele bilden den ersten Abschnitt eines auf eigenem Grundstück durchgeführten Bauvorhabens, das außerdem fünf Ladenlokale und zwölf Wohnungen umfaßt. Die Entwürfe stammen von den Hertener Architekten, Dipl.-Ing. Schmidt und Bohnsack. Der neue Film 58/1955